Vesper an Dresdner Frauenkirche stimmt auf Weihnachten ein

Eine Erzgebirgische Stufenpyramide steht vor der Kuppel der Dresdner Frauenkirche.

© Sebastian Kahnert/dpa

Die traditionelle Weihnachtliche Vesper in der Frauenkirche ist am am 23. Dezember.

Vesper an Dresdner Frauenkirche stimmt auf Weihnachten ein
Tausende Menschen werden am kommenden Sonntag (23. Dezember) in Dresden zur traditionellen Weihnachtlichen Vesper vor der Frauenkirche erwartet.
Deutschland spricht 2019

Wie die Fördergesellschaft der Frauenkirche am Dienstag in Dresden als Veranstalter mitteilte, hält Sachsens evangelischer Landesbischof Carsten Rentzing die Predigt. Zudem würden zum Open-Air-Gottesdienst auf dem Neumarkt Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und der Erste Bürgermeister von Dresden, Detlef Sittel (beide CDU), erwartet.

Die Vesper findet bereits zum 26. Mal statt. Der MDR überträgt den Gottesdienst live im Fernsehen. Beteiligt sind zudem Superintendent Christian Behr, Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke und Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt. Musikalisch gestaltet wird die Vesper von Solisten, dem Dresdner Motettenchor unter der Leitung von Matthias Jung und dem Blechbläserensemble Ludwig Güttler.

2017 kamen rund 21.000 Menschen

Die Vesper ist der Fördergesellschaft zufolge der größte regelmäßig unter freiem Himmel stattfindende Gottesdienst in Deutschland. 2017 kamen rund 21.000 Menschen auf den Dresdner Neumarkt. Die erste Open-Air-Vesper fand am 23. Dezember 1993 vor dem kurz zuvor aus den Trümmern freigelegten Altar der Frauenkirche statt.

Wie die Fördergesellschaft weiter mitteilte, wird nach der Vesper erstmals das Friedenslicht von Bethlehem an die Besucher weitergegeben. Es wird jedes Jahr vor Weihnachten von einem Kind in der Geburtsgrotte von Bethlehem entzündet und in mehr als 30 Länder der Welt gebracht.



Die Kosten für die Vesper liegen den Angaben zufolge derzeit bei rund 70.000 Euro. Die Gelder müssten ohne öffentliche Zuschüsse finanziert werden. Das sei nur durch Honorarverzicht sowie mit Hilfe von Ehrenamtlichen, Spenderinnen und Spendern möglich, hieß es.

Die Dresdner Frauenkirche wurde nach dem Wiederaufbau 2005 eingeweiht. Jährlich besuchen rund zwei Millionen Menschen den barocken Kuppelbau.

Meldungen

Top Meldung
Der Berliner Protestforscher Simon Teune geht davon aus, dass die Klimabewegung "Fridays for Future" sehr lange aktiv sein wird. "Die Ausgangsbedingungen für einen langanhaltenden Protest sind sehr gut, weil es eine breite Unterstützung gibt",

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...