Schuster will erneut Zentralratspräsident werden

Josef Schuster, will ein zweites Mal kandidieren

© epd-bild/Daniel Peter

Schuster sagt zu seiner zweiten Kandidatur: "Eine zweite Amtszeit mit der gleichen Person an der Spitze für den Zentralrat und die jüdische Gemeinschaft wäre von Vorteil".

Schuster will erneut Zentralratspräsident werden
Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, will erneut für das Amt kandidieren. "Nach reiflicher Überlegung bin ich zu der Entscheidung gekommen, meinen Hut nochmals in den Ring zu werfen.

Wir werden sehen, wie die Ratstagung und das neu gewählte Präsidium entscheiden", sagte er der "Jüdischen Allgemeinen" (Donnerstag). Schuster steht seit vier Jahren an der Spitze des Dachverbandes.

Als Ziele für weitere vier Jahre nannte Schuster unter anderem die Einführung von Rabbinern bei der Bundeswehr, ein bundesweites Meldesystem für antisemitische Vorfälle und die Realisierung der Pläne für eine Jüdische Akademie. Es brauche eine gewisse Zeit, bis man in den politischen Betrieb hineinfindet, so Schuster: "Deshalb gehe ich davon aus, dass eine zweite Amtszeit mit der gleichen Person an der Spitze für den Zentralrat und die jüdische Gemeinschaft von Vorteil wäre. Insofern werde ich ein weiteres Mal kandidieren."



Schuster wurde im November 2014 zum Präsidenten des Zentralrats der Juden gewählt. Die nächste Ratsversammlung findet den Angaben zufolge am 25. November in Frankfurt am Main statt.

Meldungen

Top Meldung
Ein ökumenischer Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom soll am 14. Dezember 2019 an die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge erinnern.
Mit einer Mahnwache und einem ökumenischen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom soll am 14. Dezember an die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge erinnert werden.