Papst: Mehr Einsatz im Kampf gegen Hunger

Das katholische Kirchenoberhaupt, Papst Franziskus

© Alessandra Tarantino/AP/dpa

Angesichts der steigenden Zahl der Hungernden mahnte der Papst, stets wiederholte hehre Versprechungen endlich umzusetzen.

Papst: Mehr Einsatz im Kampf gegen Hunger
Papst Franziskus hat am Welternährungstag einen verstärkten Einsatz für die Bekämpfung der Ursachen von Hunger weltweit gefordert.

Die steigende Zahl der Hungernden sei ein "erschütternder Beweis dafür, wie die internationale Solidarität zu erkalten scheint", beklagte er in seiner am Dienstag in Rom veröffentlichten Grußbotschaft an den Generaldirektor der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO), José Graziano da Silva.

Wenn es an Solidarität mangele, seien auch ausgefeilte technische Möglichkeiten nicht in der Lage, denjenigen zu helfen, die sich nicht ausreichend und gesund ernähren zu könnten. Angesichts der steigenden Zahl der Hungernden mahnte der Papst, stets wiederholte hehre Versprechungen endlich umzusetzen. Die internationale Gemeinschaft dürfe sich nicht damit begnügen, auf Krisen zu reagieren, sondern müsse zu Vorsorge und Ursachenbekämpfung übergehen.



Der Welternährungstag (16. Oktober) steht in diesem Jahr unter dem Motto "Unsere Handlungen sind unsere Zukunft. Eine Welt mit Null Hunger bis 2030 ist möglich". Franziskus betonte, für die Verwirklichung des Ziels sei dringend eine großzügige Finanzierung, die Abschaffung von Handelsbarrieren und vor allem eine Stärkung der Widerstandskräfte gegen die Folgen von Klimawandel, Wirtschaftskrisen und bewaffneten Konflikten erforderlich.

Meldungen

Top Meldung
Jesus Familie in Käfigen der Grenzsicherheitsbehörde ICE eingesperrt als Protest gegen Trumps Einwanderungpolitik.
Mit einer ungewöhnlichen Weihnachtskrippe prangert die Claremont-Methodistenkirche unweit von Los Angeles die US-Einwanderungspolitik an.