Margot Käßmann wird am 30. Juni in Ruhestand verabschiedet

Margot Käßmann

Foto: Daniel Karmann/dpa

Margot Käßmann wird am 30. Juni um 15 Uhr offiziell mit einem Festgottesdienst, der live gestreamt werden kann, in den Ruhestand verabschiedet.

Margot Käßmann wird am 30. Juni in Ruhestand verabschiedet
Die frühere hannoversche Landesbischöfin und ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann wird am 30. Juni offiziell mit einem Festgottesdienst in den Ruhestand verabschiedet.

Gleichzeitig werde Käßmann als Reformationsbotschafterin des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) entpflichtet, wie die EKD und die hannoversche Landeskirche am Freitag mitteilten. Nach einem Festgottesdienst in der hannoverschen Marktkirche gibt es auf dem Platz vor der Kirche einen Empfang.

Die Predigt in dem Gottesdienst hält Käßmann selbst, die Anfang Juni 60 Jahre alt geworden ist. Landesbischof Ralf Meister werde Käßmann bei der Verabschiedung würdigen, Annette Kurschus, stellvertretende Vorsitzende des Rates der EKD, werde bei der Entpflichtung sprechen. Zu der Veranstaltung werden bis zu 2.000 Gäste erwartet. Weil in der Marktkirche nur rund 800 Plätze zur Verfügung stehen, wird der Gottesdienst auch auf einer Großleinwand vor der Kirche übertragen. Das Voktett Hannover, der Liedermacher Fritz Baltruweit, das Ensemble "Junges Blech Hannover" unter Leitung von Landesposaunenwart Henning Herzog und Marktkirchenorganist Ulfert Smid gestalten den Gottesdienst musikalisch.

Zum Abschied spricht Markus Bechtold, stellvertretender Portalleiter von evangelisch.de, mit Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017.

Käßmann, die als erste Frau an der Spitze der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) stand, war zuletzt als Botschafterin für das 500. Reformationsjubiläum im Einsatz. Sie wurde 1958 als Tochter eines Kfz-Mechanikers und einer Krankenschwester geboren. Nach Theologie-Studium und Vikariat arbeitete sie für den Ökumenischen Rat der Kirchen, die Evangelische Akademie Hofgeismar und als Generalsekretärin für den Deutschen Evangelischen Kirchentag. 1999 wurde sie zur Bischöfin der hannoverschen Landeskirche gewählt. 2009 wurde sie Ratsvorsitzende der EKD, blieb dies aber nur wenige Monate bis zu ihrem Rücktritt von allen kirchlichen Ämtern, nachdem sie unter Alkoholeinfluss Auto gefahren war.

Mit ihren Publikationen wurde die Theologin über die Kirche hinaus bekannt, insbesondere mit dem Buch "In der Mitte des Lebens", in dem sie ihre Erfahrungen mit der eigenen Brustkrebserkrankung schildert.

Abschiedsgottesdienst im Livestream

Der Gottesdienst beginnt am 30. Juni 2018 um 15 Uhr. Eine Liveübertragung ist über die Facebookseiten der Landeskirche Hannovers und der EKD und bei uns auf www.evangelisch.de geplant. Der angeschlossene Empfang beginnt gegen 16.15 Uhr auf dem Platz Am Markte zwischen der Marktkirche und dem Alten Rathaus mit Grußworten des niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne und der Präses der Synode der EKD, Bundesministerin a. D. Irmgard Schwaetzer, einem Talk mit der früheren Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags Friederike von Kirchbach sowie einem Interview mit Margot Käßmann. Für Musik sorgen Dieter Falk und Söhne, Fritz Baltruweit und das Ensemble "Junges Blech Hannover".

Dieser Artikel erschien erstmal am 15. Juni 2018 auf evangelisch.de.

Marktkirche, Hanns-Lilje-Platz 2, 30159 Hannover Platz Am Markte in 30159 Hannover.

Meldungen

Top Meldung
Grundschüler
Das Christliche Jugenddorfwerk (CJD) begrüßt den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Einführung eines Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. Doch bei der Umsetzung seien etliche Probleme zu erwarten.

aus dem chrismonshop

Choral:gut!
Es war Martin Luther, der den Choral populär gemacht hat. Er ließ die Lieder auf Flugblätter drucken und verteilte sie ans Volk. So entstand Gemeinschaft durch gemeinsames...