4.000 Gäste zu Jugendkirchentag in Weilburg erwartet

4.000 Gäste zu Jugendkirchentag in Weilburg erwartet
Zum neunten Jugendkirchentag vom 31. Mai bis 3. Juni in Weilburg erwartet die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) mehr als 4.000 Jugendliche. "Das Areal rund um das barocke Schloss in der Stadt an der Lahn wird sich zu einem Hotspot für Jugendliche aus ganz Hessen und Rheinland-Pfalz verwandeln", sagte der EKHN-Pressesprecher Volker Rahn am Dienstag in Darmstadt.

Unter dem Motto "Weil ich Mensch bin..." stehe bei den mehr als 250 Veranstaltungen die persönliche Verantwortung in der Welt und der eigene Glaube im Mittelpunkt. Inhaltlicher Schwerpunkt sind nach Angaben der EKHN die Themen Digitalisierung und Soziale Medien. Es gehe darum, über die Chancen und Risiken der neuen Medien aufzuklären, sagte Kirchenpräsident Volker Jung. "Das Digitale darf die persönliche Begegnung nicht ersetzen." Zum ersten Mal seien alle Stationen der Veranstaltungen frei zugänglich, erklärte Jung. Man brauche keine Armbändchen mehr, um an bestimmten Veranstaltungen teilzunehmen. Auch wer nicht offiziell angemeldet sei, könne jederzeit vorbeikommen.

In fünf Aktionsparks rund um das Schloss und an der Lahn werden Glaubensfragen spielerisch behandelt. Auf dem Programm stehen Gottesdienste, Gospel- und Tanzworkshops, Poetry-Slam, Improvisationstheater und Konzerte, etwa des Gießener Liedermachers Samuel Harfst. Eröffnet wird der Jugendkirchentag am Donnerstag um 18 Uhr mit einem Gottesdienst im Domzelt auf dem Festplatz.

Kirchentag für 13- bis 17-Jährige

Zu den Programmhöhepunkten gehören eine 80 Meter lange Seilbahn über die Lahn und ein Laster mit einem Tauchbecken auf dem Marktplatz. Täglich gestalten Jugendliche eigene Gottesdienste. Angesprochen werden sollen vor allem Teenager im Alter zwischen 13 und 17 Jahren. Rund 2.000 Jugendliche sind zum Übernachten in örtlichen Schulen untergebracht.

Seit 2002 lädt die EKHN alle zwei Jahre Jugendliche zu den "g(o)od days & nights" ein. Für das Ereignis engagieren sich Dutzende von ehrenamtlichen Helfern. Nach den Städten Gießen, Wiesbaden, Friedberg/Bad Nauheim, Rüsselsheim, Mainz, Michelstadt, Darmstadt und Offenbach ist in diesem Jahr Weilburg Gastgeber.

Meldungen

Top Meldung
Einwanderungsland Deutschland
Eine Mehrheit der Menschen in Deutschland ist laut einer Umfrage im Auftrag der Diakonie gegen eine stärkere Aufnahme von Flüchtlingen. Diakonie-Präsident Ulrich Lilie macht die EU-Abschottungspolitik mit verantwortlich für dieses Meinungsklima.