UN-Programm braucht 650 Millionen Dollar für Syrien-Flüchtlinge

syrische Flüchtlinge im Libanon

Foto: Marwan Naamani/dpa/Marwan Naamani

Eine syrische Frau in Baalbek im Libanon bereitet in ihrem Zelt in einem Flüchtlingslager das Mittagessen für ihre Familie vor. Pro Kopf erhielten die Flüchtlinge vom WFP monatlich zwischen 25 Euro in Jordanien und etwa 22 Euro im Libanon zum Überleben.

Deutschland spricht 2019
UN-Programm braucht 650 Millionen Dollar für Syrien-Flüchtlinge
Für die Versorgung der syrischen Flüchtlinge in Syrien und seinen Nachbarländern werden nach Angaben des Welternährungsprogramms (WFP) bis Jahresende 650 Millionen Dollar benötigt.

Dabei gehe es nur um eine Basisversorgung, betonte der Leiter des WFP-Regionalbüros in Jordanien, Ralf Südhoff, am Montag in Berlin. Pro Kopf erhielten die Flüchtlinge vom WFP monatlich zwischen 25 Euro in Jordanien und etwa 22 Euro im Libanon zum Überleben. Das müsse als tägliches Brot reichen.

Am Dienstag beginnt in Brüssel eine zweitägige Syrien-Konferenz über humanitäre Hilfe. Ingesamt gibt es in der Region nach UN-Angaben derzeit elf Millionen syrische Flüchtlinge. Davon sind sechs Millionen Menschen innerhalb von Syrien auf der Flucht vor Gewalt. Etwa fünf Millionen Syrier leben in den Nachbarländern. Davon versorgt das WFP die meisten im Libanon und in Jordanien.

Südhoff warnte davor, dass die Geduld der aufnehmenden Nachbarstaaten begrenzt sei und das eine vergleichbare Situation wie 2014/2015 entstehen könnte, sollte die internationale Gemeinschaft nicht ausreichend Geld zur Verfügung stellen. Damals lösten die zurückgehenden Hilfsgelder die Fluchtbewegung nach Europa aus.

In Jordanien kämen auf neun Millionen Einwohner drei Millionen Flüchtlinge, im Libanon auf vier Millionen Einwohner eine Million Flüchtlinge. Das World Food Programme für die Region bewege sich immer am Rande der Pleite, sagte der UN-Experte, das aktuelle Programm sei noch bis Ende Mai finanziert. "Die Nothilfe muss in dem Umfang weitergehen, damit die Region stabilisiert wird", sagte Südhoff.

Meldungen

Top Meldung
Anschlag am Ostersonntag auf Kochchikade Church of Saint Anthony.
Religionsvertreter aus aller Welt wollen künftig verstärkt zusammenarbeiten, um den Schutz von Moscheen, Kirchen, Synagogen und Tempel vor Anschlägen zu verbessern.