Merkel kritisiert Aufnahmestopp für Ausländer an Essener Tafel

Essener Tafel

Foto: Roland Weihrauch/dpa

Der Eingangsbereich zur Essener Tafel ist mit den Buchstaben "FCK NZI" beschmiert worden. Die Essener Tafel will keine nichtdeutschen Neukunden mehr aufnehmen.

Merkel kritisiert Aufnahmestopp für Ausländer an Essener Tafel
Sie hoffe auf gute Lösungen, die keine Gruppen ausschließen, erklärte Merkel am Montagabend in einem Interview mit "RTL Aktuell".

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Aufnahmestopp für Ausländer an der Essener Tafel kritisiert. "Ich glaube, da sollte man nicht solche Kategorisierungen vornehmen", sagte sie am Montagabend in einem Interview mit "RTL Aktuell". Dies sei "nicht gut", zeige aber "auch den Druck, den es gibt". Sie hoffe auf gute Lösungen, die keine Gruppen ausschließen, erklärte Merkel. Die Debatte über die Essener Tafel habe auch gezeigt, wie viele Menschen auf solche Angebote angewiesen seien.

Jö†rg Sator, Vorsitzender der Essener Tafel
Die Ankündigung des Essener Tafelvereins, bis auf weiteres nur noch Bedürftige mit deutschem Pass als neue Kunden aufzunehmen, hatte Ende vergangener Woche empörte Reaktionen ausgelöst. In der Nacht zum Sonntag wurden zudem das Gebäude und Fahrzeuge der Tafel mit den Worten "Nazis" und "Fuck Nazis" beschmiert.

Der Vereinsvorstand begründete die umstrittene Entscheidung damit, dass der Anteil der Migranten unter den 6.000 Menschen, die regelmäßig Lebensmittel erhielten, auf 75 Prozent gestiegen sei. Ältere Menschen und Alleinerziehende würden auf diese Weise schleichend verdrängt. Die Tafel wolle den Aufnahmestopp wieder aufheben, wenn das Verhältnis ausgeglichener sei, hieß es.

Mehr zu Tafel
Tüten für die Obdachlosen in Nürnberg
Künstler bekommen keine Gagen, alleinerziehende Mütter müssen mit Kurzarbeitergeld auskommen. Immer mehr Menschen stehen freitags in Nürnberg für eine Tüte Lebensmittel an. Die Aktion ist der Ersatz für das Obdachlosenfrühstück am Sonntag.
"Tafel-Lieferserice" von Diakonischem Werk in Osterholz-Scharmbeck
Nachdem auch die örtliche "Tafel" zur Versorgung armer Menschen mit Lebensmitteln aufgrund der Corona-Krise schließen musste, hat das Diakonische Werk in Osterholz-Scharmbeck bei Bremen ein neues Hilfsprojekt gestartet: Den "Tafel-Lieferserice".