Polizeigewerkschaften: Mehr häusliche Gewalt an Weihnachten

Polizeigewerkschaften warnen vor vermehrter häuslicher Gewalt an Weihnachten und Silvester. Für viele Menschen seien die Feiertage purer Stress, sagte der Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, André Schulz, der "Bild"-Zeitung (Samstag).

"Überzogene und oft unerfüllte Erwartungen an die Festtage führen zu Frust und Aggressionen," meint Schulz deshalb. Zu keiner Zeit im Jahr flüchteten sich mehr Frauen in Frauenhäuser als an Weihnachten.

Nach den Worten von Oliver Malchow, Chef der Gewerkschaft der Polizei, zeigt die Erfahrung, "dass Feiertage oft Krisentage" sind. Familien, die sonst eher selten so viel Zeit miteinander verbringen, gingen sich irgendwann auf die Nerven und konsumierten womöglich auch noch zu viel Alkohol. "Und bei den kleinsten Konflikten kochen dann die Emotionen hoch, und schnell kommt es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen." Das habe auch mehr Polizeieinsätze über die Feiertage zur Folge.