Nordkirche begrüßt gestiegene Wahlbeteiligung

Ein Wähler wirft am Wahlsonntag in Aukrug-Homfeld im Wahlraum im Feuerwehrgerätehaus den Stimmzettel in die Wahlurne.

Foto: dpa/Carsten Rehder

Ein Wähler wirft am Wahlsonntag in Aukrug-Homfeld im Wahlraum im Feuerwehrgerätehaus den Stimmzettel in die Wahlurne.

Nordkirche begrüßt gestiegene Wahlbeteiligung
Die evangelische Nordkirche hat im Blick auf die Landtagswahl in Schleswig-Holstein die offenbar gestiegene Wahlbeteiligung begrüßt. "Das ist ein gutes Zeichen für eine funktionierende Demokratie", sagte Gothart Magaard, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein der Nordkirche, am Sonntagabend in Schleswig.

Die im Vergleich zu 2012 höhere Wahlbeteiligung belege, dass "sehr viele Menschen in Schleswig-Holstein die politischen Verhältnisse in unserem Land mitbestimmen und keine teilnahmslosen Beobachter sein wollen", fügte er hinzu.

Mehr zu Politik
Portrait vom Queer-Beauftragten der Bundesregierung Sven Lehmann
Der Queer-Beauftragte der Bundesregierung, Sven Lehmann, plädiert dafür, das kleine Sorgerecht auf bis zu vier Elternteile auszudehnen. Dafür sollte nach Ansicht des Grünen-Politikers das Familienrecht geändert werden.
Gebete zum Jahrestag des Sturms auf das Kapitol
Mit einem Bittgebet im Rahmen einer Gedenkveranstaltung hat die USA am Donnerstag (Ortszeit) den Jahrestag des gewaltsamen Ansturms auf das US-Kapitol in Washington begangen.

Den Abgeordneten des neuen Landtags wünschte der Bischof Gottes Segen - "und dass sie in all ihren Entscheidungen für die Menschenwürde jedes einzelnen, für Gerechtigkeit und das friedliche Zusammenleben hierzulande und in Europa sowie für unsere pluralistische Gesellschaft einstehen".