Hannover rüstet sich für große Evakuierungsaktion

Hannover rüstet sich für große Evakuierungsaktion
In Hannover laufen die Vorbereitungen für eine der größten Evakuierungsaktionen in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg.

Wegen eines möglichen Bombenfundes müssen am Sonntag rund 50 000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Bereits am Freitag mussten erste Bewohner von Alten- und Pflegeheimen vorübergehend umziehen.

Auf einem Baugelände im Stadtteil Vahrenwald hatte es zunächst 13 Verdachtspunkte mit möglichen Blindgängern gegeben, nach Sondierungsarbeiten erhärtete sich der Verdacht an 5 Punkten. Die Evakuierung der dicht besiedelten Umgebung soll am Sonntag um 9.00 Uhr beginnen. Voraussichtlich am frühen Nachmittag soll mit dem Bergen und Entschärfen der vermuteten Bomben begonnen werden. Die Aktion kann bis in den Abend dauern.

Meldungen

Top Meldung
Fahrradfahrer, Blick auf den Lenker und die Straße, Autoverkehr im Hintergrund
Auch in diesem Jahr laden elf Landeskirchen und vier katholische Bistümer zum "Klimafasten" ein. Die Aktion beginnt am Aschermittwoch (26. Februar) und dauert bis Ostersonntag (12. April).