Westfälische Kirche schenkt Gemeinden neue Altarbibel

Westfälische Kirche schenkt Gemeinden neue Altarbibel
Anlässlich des bevorstehenden 500. Reformationsjubiläums im kommenden Jahr schenkt die Evangelische Kirche von Westfalen ihren 501 Gemeinden die neue Lutherbibel. Die fast tausend bestellten Exemplare seien je mit handschriftlicher Widmung von Präses Annette Kurschus versehen, wie das Bielefelder Landeskirchenamt am Dienstag mitteilte.

Von Mitte Dezember bis Mitte Januar würden die Altarbibeln vom Logistik-Zentrum "proWerk" der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel verschickt. In den kommenden Monaten wird Präses Kurschus zudem vier Kirchengemeinden in der Region besuchen, um jeweils eine der Lutherbibeln in einem Gottesdienst persönlich zu übergeben. Auftakt ist Mitte Dezember in Herford, es folgen Stationen in Dortmund, Dorsten und Marsberg, wie es hieß.

Die revidierte Lutherbibel ist ein Beitrag zum Reformationsjubiläum 2017. Über fünf Jahre lang haben rund 70 Theologinnen und Theologen gemeinsam mit anderen Fachleuten den Text überarbeitet. Die neue Fassung hält sich näher an Luthers Sprache. Das letzte Mal wurde die Lutherbibel im Jahr 1984 revidiert.

Vor fast 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, hatte Martin Luther seine 95 Thesen gegen die Missstände der Kirche seiner Zeit veröffentlicht und damit die Reformation angestoßen.

Meldungen

Top Meldung
Gottesdienstbesucher in Berliner Kirche
Die Evangelisch-reformierte Kirche empfiehlt ihren Gemeinden ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 in einem Landkreis oder einer Stadt auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Grundsätzlich entschieden darüber die Kirchengemeinden selbstständig.