Katholische Kirche will in Europa enger kooperieren

Katholische Kirche will in Europa enger kooperieren
Die katholische Kirche in Europa will enger zusammenarbeiten.

Das ist Ergebnis des am Sonntag zu Ende gegangenen 44. Treffens der Generalsekretäre der Europäischen Bischofskonferenzen in Berlin, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Montag mitteilte. Vom 30. Juni bis 3. Juli hatten sich die Generalsekretäre mit der Aufnahme und Integration von Migranten und Flüchtlingen, der Situation der Familien sowie der Solidarität unter den einzelnen Bischofskonferenzen befasst. Themen waren darüber hinaus der Brexit und die damit verbundene Zukunft der Europäischen Union.

Das Evangelium sei die zentrale Botschaft für den europäischen Kontinent, erklärte Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz und Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft, während des Treffens. Marx: "Wir können Europa nicht verstehen ohne unseren Glauben, das Evangelium. Und: Wir können die Kirche nicht verstehen ohne die Geschichte der Freiheit, die wir auf diesem Kontinent erlebt haben."

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.