Südafrika trauert an Nelson Mandelas erstem Todestag

Erster Todestag von Nelson Mandela

Foto: dpa/Kim Ludbrook

Mandla Mandela, Enkel von Nelson Mandela, legt Blumen an einer Gedenkstätte in Pretoria nieder.

Südafrika trauert an Nelson Mandelas erstem Todestag
Weggefährten, Regierungsmitglieder und Tausende Bürger haben am Freitagmorgen Nelson Mandelas gedacht.

Die Feierlichkeiten am ersten Todestag des südafrikanischen Ex-Präsidenten begannn mit einem interreligiösen Gebet und einer Kranzniederlegung in der Hauptstadt Pretoria. Der Freiheitskämpfer und Nobelpreisträger war am 5. Dezember 2013 im Alter von 95 Jahren gestorben.


Mandela war der erste schwarze Präsident Südafrikas. Für seinen Kampf gegen die Apartheid saß er 27 Jahre in Haft. Sein Einsatz und seine Verhandlungen mit dem letzten Präsidenten des Apartheid-Staates, Frederik Willem de Klerk, trugen in den 90er Jahren entscheidend zum  Ende der Rassentrennung in Südafrika bei. Mandela und de Kler wurden 1993 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Weltweit wurde am Freitag an den früheren südafrikanischen Präsidenten erinnert. "Man findet kaum jemanden, der weltweit so viele Leben berührt hat wie Nelson Mandela", sagte US-Außenminister John Kerry: "Wir kommen heute zusammen in Erinnerung an einen  großen Mann, der nicht als Heiliger in Erinnerung bleiben wollte, sondern als Mensch."

Meldungen

Top Meldung
Klage gegen Kirchesteuer abgewiesen
Das Berliner Verwaltungsgericht hat die Klage eines ehemaligen Kirchenmitgliedes gegen den Einzug der Kirchensteuer abgewiesen. Die von der 66-jährigen Berlinerin angefochtenen Steuerbescheide seien rechtmäßig gewesen, sagte der Vorsitzende Richter der Kammer.