Gedenken an Ersten Weltkrieg: Hollande und Gauck im Elsass

Deutschland spricht 2019
Gedenken an Ersten Weltkrieg: Hollande und Gauck im Elsass
Die Präsidenten Frankreichs und Deutschlands, François Hollande und Joachim Gauck, erinnern am morgigen Sonntag im Elsass an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren.

Am Hartmannsweilerkopf legen sie den Grundstein für eine Gedenkstätte. Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) lädt zu einem zentralen Gedenkgottesdienst in Gunsbach bei Colmar ein.

Der Erste Weltkrieg begann am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung des Kaiserreichs Österreich-Ungarn an Serbien. Der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand war einen Monat zuvor von einem serbischen Nationalisten ermordet worden. Das Deutsche Reich trat am 1. August 1914 in den Krieg ein, in dessen Verlauf rund 17 Millionen Menschen starben. Der Militärkonflikt zwischen Deutschland und Österreich-Ungarn auf der einen sowie Großbritannien, Frankreich und Russland auf der anderen Seite dauerte vier Jahre. Er endete im November 1918 mit der deutsch-österreichischen Kapitulation.

Meldungen

Top Meldung
Wettbewerb "chrismon-Gemeinde 2019"
Die evangelische Gartenkirche St. Marien aus Hannover ist am Sonntag für ihre beispielhafte Flüchtlingsarbeit mit dem mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis beim Wettbewerb "chrismon-Gemeinde 2019" ausgezeichnet worden.