Ein Zuhause für Orchideen

Ein Zuhause für Orchideen

Der Umzug ist überstanden, alle Pflanzen, denen wir einen Orstwechsel zutrauten, sind ausgegraben und in ihr neues Zuhause gebracht worden. Doch bevor wir uns an die Gartenplanung machen, müssen wir erst einmal das Chaos im Haus in den Griff bekommen.

Da das Outdoor-Grünzeug jetzt im Winter in der Ruhephase ist, sollte es eine Weile in den Töpfen und Tüten aushalten, in die wir es vorübergehend gesetzt haben. Dafür gibt es im Indoor-Bereich einen Neuzugang: Die Nachbarin hat uns fürs neue Heim eine Orchidee geschenkt. Grund genug, mich einmal schlau zu machen in Sachen Pflege der beliebten Zimmerpflanzen.

Zwei Arten Orchideen sind in fast jedem Blumenladen zu bekommen: Cymbidium und Phalaenopsis. Während erstere längliche, spitz zulaufende Blätter hat, bilden die rundlichen, dunkelgrünen Blätter der Phalaenopsis (zu deren Familie auch unsere Orchidee gehört) eine Rosette, aus deren Mitte die langen Blütenstiele herauswachsen. Vom Aussehen abgesehen, scheint der größte Unterschied zu sein, dass die Blütenstengel von Cymbidium nach dem Verwelken abgeschnitten werden, die von Phalaenopsis dagegen über einem Knoten abgeschnitten werden. Aus diesem Knoten sollten dann neue Blüten austreiben.

Noch steht unsere neue Mitbewohnerin etwas verloren auf Umzugskartons und Fenstersimsen herum, bisher haben nicht viele unserer Sachen ihren endgültigen Platz gefunden. Ideal für die Orchidee wäre ein Standort im Bad oder in der Küche, denn die tropischen Pflanzen mögen es gern feucht und warm. Viel Licht ist auch willkommen, aber keine direkte Sonne.

Eine Weile wird sie es wohl noch über sich ergehen lassen müssen, dass sie hin und her geräumt wird. Doch sobald sich das Chaos lichtet, wird sie hoffentlich mit ihrem Zuhause zufrieden sein und ich kann mich endlich an die Gestaltung des Gartens machen.

Tipps zur Pflege von Orchideen:

  • Orchideen werden viel im Winter verkauft –für den Transport unbedingt die Plastikverpackung dranlassen, möglichst zusätzlich in Papier einwickeln, damit die Pflanze keinen Kälteschock erleidet.
  • Cymbidium: Blütenstengel nach der Blüte ganz herunterschneiden. Die Neubildung von Blüten wird durch Absenken der Nachttemperaturen im Herbst erreicht.
  • Phalaenopsis: Alte Blütenstengel über einem Knoten abschneiden, aus dem neue Blüten austreiben.
  • Beim Umtopfen beachten: Phalaenopsis braucht unbedingt einen durchsichtigen Topf, denn auf den Wurzeln sitzen für die Pflanze wichtige Pilze, die zum Überleben Licht brauchen.
  • Feuchte Luft ist gut für Orchideen, deshalb wenn möglich eine Wasserschale neben der Pflanze aufstellen –das verdunstende Wasser schaffte ein gutes Mikroklima.
  • Orchideen mögen zwar eine hohe Luftfeuchtigkeit, aber keine nassen Füße, deshalb nur mäßig wässern. Am besten einmal wöchentlich für eine Stunde ins Wasserbad stellen, danach gut abtropfen lassen.
  • Licht ist wichtig für Orchideen, aber nicht direkt in die Sonne stellen.

weitere Blogs

Umgang in der queeren Szene mit HIV-Virus und Corona-Virus.
Wolfgang Schürger kann sich noch gut an die Anfänge des HI-Virus erinnern. Was kann die queere Community aus der HIV-Krise lernen, um die Corona-Krise zu bewältigen?
Die Corona-Krise stellt auch die Kirchen vor neue Probleme. Ganze ohne Pannen geht das nicht …
Ich lese auf Twitter, wie die Menschen sterben, die an Corona erkrankt sind! Und heute Abend kam der Anruf einer Freundin, die mir das nochmal schilderte und wohl dafür verantwortlich ist, dass ich die nächsten Nächte nicht schlafen werde. Bei diesen Corona-Todesfällen ist es so, dass die Lungen sich mit Eiter füllen. Die Menschen liegen auf dem Bauch, damit sich die Gase besser austauschen und sie werden zusätzlich durch Maschinen beatmet. Sie sind nicht allein, um sie herum ist medizinisches Personal, aber vermummt und in Schutzkleidung. Sonst ist keiner bei ihnen, keiner ihrer Lieben und auch keiner von der Kirche.
Warum brauchen sich die Kirche und das GEP, wie kann das Medienhaus der EKD und der Gliedkirchen kommende Herausforderungen bewältigen und warum brauchen wir Social Media?