Für den 21. Mai ruft der ökumenische Rat der Kirchen weltweit zu einem Gebetstag gegen den Hunger auf. Ein Beispiel: Somaliland und Somalia. Dort hat es in weiten Gebieten seit drei bis vier Jahren nicht mehr geregnet. Die Dürre wächst sich nun zu einer Katastrophe aus.
Äthiopien erlebt aktuell eine der schwersten Dürren der vergangenen 30 Jahre. Die rechtzeitige Hilfe der Weltgemeinschaft bleibt aus. Der Fotograf Christoph Gödan hat die Dürreregionen bereist und die Situation dokumentiert.
Ein unterernährtes Kind
Seit über einem Jahr regnet es in Äthiopien kaum. Saatgut verdorrt noch bevor es keimen kann, Brunnen versiegen – mit verheerenden Folgen für die Menschen: Sie haben nicht mehr genug zu essen und zu trinken. Die Christoffel-Blindenmission hilft mit Schulspeisungen.
RSS - Dürre abonnieren