Personen

Frank Lübberding

Frank Lübberding ist freier Journalist und Autor für das Altpapier, Deutschlands ältestes Medien-Watchblog.

02.05.2017 - 10:47
In Berlin blieb alles ruhig. Dafür belebte der Bundesinnenminister die öffentliche Debatte mit einer Einladung: Er will über Leitkultur diskutieren. In Österreich gibt es dagegen schon länger Überlegungen über ein neues Medienangebot. Nur was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Verleger und einem Limonadeproduzenten?
25.04.2017 - 10:20
Diese These formulierte Franz Sommerfeld über die seiner Meinung nach unzureichende Berichterstattung von ARD und ZDF über die Wahlen in Frankreich. Allerdings sah sogar der FDP-Europapolitiker Alexander Lambsdorff am Sonntag lieber den ARD-Tatort. Ansonsten noch ein Blick nach Österreich. Dort sind Politiker mit ORF-Nachrichtenmann Armin Wolf unzufrieden.
19.12.2016 - 12:15
Die Politik sieht in den Fake News eine Bedrohung. Allerdings müssen sich Journalisten mittlerweile fragen, ob dieser Handlungsauftrag der Politik nicht für sie selbst zu einer Bedrohung wird. Denn es ist keineswegs geklärt, wer damit eigentlich gemeint ist. Zudem sind die Überlegungen der Politik von unklaren Rechtsbegriffen bestimmt.
Alle Inhalte zu: Frank Lübberding
27.07.2016 - 11:09
Frank Lübberding
Diese Frage stellt man sich neuerdings bei den Mitteilungen des IS. Wobei sein bloßes Geschwätz ein effektives Mittel zu seiner Bekämpfung wäre. Es zerstörte seine Glaubwürdigkeit. Er wird uns diesen Gefallen wohl leider nicht tun. Womit der IS vorsichtiger agierte als manche Medien, die über ihn berichten. Ansonsten stellen wir uns die Frage, warum Markus Lanz gestern Abend ausgefallen ist. Lag es etwa an der Geschwätzigkeit seiner Gäste?
18.07.2016 - 09:46
Frank Lübberding
Die sozialen Netzwerke gelten als einer der wesentlichen Faktoren für die Niederlage der türkischen Putschisten. Aber haben diese wirklich diese überragende Bedeutung, wie es heute so gerne behauptet wird? Daran muss man Zweifel haben, wenn man die Geschichte geglückter und gescheiterter Militärputsche kennt.
11.07.2016 - 10:40
Frank Lübberding
Heute werfen wir mit der Bild einen Blick in die Wohnung des "Amok-Piloten" Andreas Lubitz. Was finden wir dort? Einen Schrecken namens Exclusivität. Außerdem fragen wir uns mit Jürgen Habermas in der Zeit, ob Medien noch zu einer "vernünftigen Urteilsbildung" beitragen.
04.07.2016 - 11:13
Frank Lübberding
Bekanntlich müssen sich die etablierten Medien mit diesem Vorwurf auseinandersetzen. Tatsächlich sind diese längst nicht mehr das Problem, sondern politische Akteure, die die Öffentlichkeit als Kampfplatz betrachten - und damit zunehmend den Diskurs bestimmen.
27.06.2016 - 11:02
Frank Lübberding
So hätte wahrscheinlich Horst Schimanski den Tod von Götz George kommentiert. Letzterer zeigt zugleich, wie Privatsphäre-Einstellungen auch in digitalen Medienwelten funktionieren. Ansonsten geht es um den Brexit und die Frage, welche Rolle dieses Mediensystem für den Ausgang des Referendums spielte.
20.06.2016 - 10:52
Frank Lübberding
Im digitalisierten Mediensystem ist ein zunehmender Verlust der Affektkontrolle festzustellen. Davon sind besonders Journalistinnen betroffen. Das kann aber kein Argument sein, um etwa Morde wie in Orlando oder Leeds mit diesen Diskursen zu erklären.
13.06.2016 - 14:56
Frank Lübberding
Sind Journalisten ein Teil des Getümmels oder berichten sie nur darüber? Darum geht es an diesem Montag. Anlässe für eine solche Debatte gab es an diesem Wochenende genug.
06.06.2016 - 11:09
Frank Lübberding
So könnte man sporthistorisch die aktuelle Debatte zusammenfassen, die Alexander Gauland in den Medien kurz vor dem Beginn der Fußball-Europameisterschaft um die nationale Identität entfesselt hat. Zum Glück muss sich aber Gauland nicht die Frage stellen, ob er Muhammad Ali als Nachbar haben will. Der war nämlich Amerikaner.
30.05.2016 - 10:52
Frank Lübberding
An diesem Wochenende standen in den Medien eine Torte und zwei Sätze eines Nachbarschaftsphilosophen im Blickpunkt der Berichterstattung. An beiden Fällen wird deutlich, wie heute politische Kommunikation funktioniert. Was an diesem Montag im Mittelpunkt stehen wird? Wahrscheinlich das Wetter als Unwetter.
25.04.2016 - 11:14
Frank Lübberding
Kritische Berichterstattung nützt unseren Gesellschaften. Daran muss man die Türkei tatsächlich erinnern. Sie ist der Ausweg aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit. Das gilt sogar für die Regierung in Ankara.
RSS - Frank Lübberding abonnieren