Aus Christo-Skulptur werden Zeltplanen für Hurrikan-Opfer

Aus Christo-Skulptur werden Zeltplanen für Hurrikan-Opfer
Aus der Christo-Skulptur "Big Air Package", die im vergangenen Jahr im Gasometer Oberhausen zu sehen war, sollen Zeltplanen für Hurrikan-Opfer auf den Philippinen werden. Rund die Hälfte des insgesamt 20.000 Quadratmeter umfassenden wasserdichten und reißfesten Stoffs wird nach dem Abbau in einzelne Planen zerteilt und für die Verwendung als Notunterkünfte vorbereitet, wie das Gasometer am Mittwoch mitteilte.

Die Planen sollen noch in den kommenden Wochen in den vom Hurrikan Haiyan zerstörten Gebieten zum Einsatz kommen. Organisiert wird die humanitäre Nutzung den Angaben zufolge von der international tätigen Hilfsorganisation ADRA Deutschland, einer Partnerorganisation der Aktion Deutschland hilft.

Mehr als 400.000 Besucher aus aller Welt hatten die aufgeblasene Skulptur im Gasometer besichtigt. Mit seinem begehbaren Kunstwerk installierte der Künstler aus einem Stoffballon die größte Innenraumskulptur der Welt. Sie erreichte bei einem Gewicht von 5,3 Tonnen eine Höhe von mehr als 90 Metern, einen Durchmesser von 50 Metern und ein Volumen von 177.000 Kubikmetern.
 

Meldungen

Top Meldung
In Düsseldorf haben Vertreter der örtlichen Religionsgemeinschaften bereits vor Wochen ihre Pläne für einen gemeinsamen "Toleranzwagen" vorgestellt. Foto: Wagenbaumeister Jacques Tilly mit einem Entwurf des Wagens in der Wagenbauhalle. Unter dem Karnevalsm
Zwei Tage nach dem Anschlag von Hanau sind am Freitagabend in Nordrhein-Westfalen erneut mehrere tausend Menschen zu Mahnwachen und Kundgebungen gegen Rechts auf die Straße gegangen. Auch der rheinische Straßenkarneval reagiert auf den Anschlag.

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...