Vatikan plant offenbar Finanzministerium

Vatikan plant offenbar Finanzministerium
Nach dem Skandal um dubiose Vorgänge bei Vatikanbank und Vatikanfinanzen will der Kirchenstaat offenbar eine Art Finanzministerium gründen.

"Die allgemeine Tendenz dieser Tage steuert auf etwas wie ein echtes Finanzministerium zu, wie es auch andere Staaten haben", sagte Kardinal Oscar Andrés Rodríguez Maradiaga dem Sender Radio Vatikan zufolge mit Blick auf die Beratungen des Kardinalsrats über eine Kurienreform. Maradiaga leitet das achtköpfige Gremium, das bis Donnerstag zum zweiten Mal seit seiner Einsetzung im Frühjahr durch Papst Franziskus zusammentrat.

Die Untersuchung der Finanzaktivitäten des Vatikans durch die beiden bereits von Papst Franziskus eingesetzten Kommissionen sei noch nicht wie ursprünglich vorgesehen abgeschlossen, sagte der Erzbischof der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa. Die Kardinalskommission werde jedoch vermutlich bei ihrer nächsten Sitzung im Februar über die Untersuchungsergebnisse beraten.

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.