"Brot für die Welt" startet Spendenkampagne in Bremen

"Brot für die Welt" startet Spendenkampagne in Bremen
Das evangelische Hilfswerk "Brot für die Welt" startet seine bundesweite Spendenkampagne diesmal in Bremen. Der Beginn der 55. Aktion werde am 1. Advent (1. Dezember) mit einem ARD-Fernsehgottesdienst in der Bremer Kulturkirche St. Stephani gefeiert, teilte die Diakonie am Donnerstag mit. Schwerpunktland ist das südwestafrikanische Angola. Die Kampagne steht unter dem Motto "Land zum Leben - Grund zur Hoffnung".

Brot für die Welt unterstützt den Angaben zufolge vor allem kleinbäuerliche Betriebe. Sie produzierten ein Großteil aller Nahrungsmittel und leisteten einen wichtigen Beitrag zu Ernährung und Überwindung des Hungers. Doch wachse die Konkurrenz um Land: "Schon auf 30 Prozent der Agrarflächen weltweit werden Futtermittel angebaut."

Bereits am kommenden Montag wird in der Kulturkirche eine Ausstellung des Hamburger Fotografen Jörg Böthling zur diesjährigen Spendenkampagne vorgestellt, die dann ab dem 3. Dezember zu sehen ist. Seine Arbeiten unter dem Titel "Hoffnungsbilder" dokumentieren das Leben in Angola zehn Jahre nach Ende des Bürgerkriegs.

Meldungen

Top Meldung
Sie sind das 13. Synodenpräsidium: Präses Anna-Nicole Heinrich (Mitte), Vizepräsides Elke König (M. re.) und Andreas Lange (o. M.), Beisitzer Marten Siegmund (M. li.), Uwe Becker (o. li.), Gabriele Hoerschelmann (o. re.) und Andrea Bleher (u. M.).
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat ihr Präsidium vervollständigt. Elke König und Andreas Lange bleiben Vizepräsides.