KZ-Gedenkstätte Flossenbürg wird erweitert

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg wird erweitert
Die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg wird erweitert. Die ehemalige Kommandantur solle Teil der Gedenkstätte werden, teilte die Gedenkstätte in der Oberpfalz am Dienstag mit. Die Übertragung des entsprechenden Grundstücks aus örtlichem Gemeindebesitz werde am Montag vollzogen.

Damit beginne zugleich der zweite Bauabschnitt, den der Bund und der Freistaat Bayern mit je vier Millionen Euro fördern, sagte eine Sprecherin der Gedenkstätte dem epd. Die ehemaligen SS-Casinos werden zu einem Seminarhaus umgebaut. Geplant sind auch weitere Büroräume durch den Ausbau der ehemaligen Lagerkommandantur sowie eine Neugestaltung des Außengeländes.

Der erste Bauabschnitt war 2010 mit der Dauerausstellung zur Nachkriegsgeschichte und Nachwirkungen des ehemaligen Konzentrationslagers abgeschlossen worden. Das KZ Flossenbürg hatten die Nationalsozialisten 1938 in der Nähe von Weiden errichtet. Auch der evangelische Theologe und NS-Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) war dort inhaftiert und wurde von den Nazis hingerichtet. Soldaten der US-Armee befreiten am 23. April 1945 die letzten Gefangenen.

Meldungen

Top Meldung
Derzeit finden Gottesdienste wegen der Corona-Pandemie nur ohne Gemeinde statt. Der Kirchenrechtler Heinig hält dies trotz der vorübergehenden Beschneidung der Religionsfreiheit für gerechtfertigt.