Biker feiern Hamburger Motorradgottesdienst im Internet

Biker feiern Hamburger Motorradgottesdienst im Internet

Selbst ein Motorradgottesdienst (Mogo) lässt sich virtuell feiern: Mogo-Pastor Lars Lemke hat am Sonntag mit zahlreichen Helfern zum zweiten Mal den Motorradgottesdienst Hamburg ins Internet verlegt. In einer knapp einstündigen Sendung richtete sich Lemke an die Biker, die sonst zu Zehntausenden in und vor den Michel kommen. Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs hielt eine Andacht.

Auch das Gedenken an verstorbene Biker, das fester Bestandteil des Motorradgottesdienstes ist, fand virtuell statt. Ihre Namen wurden auf Gedenk-Steine geschrieben und in dem Online-Gottesdienst verlesen. Der Mogo 2022 ist für den 12. Juni geplant. "Da kommen wir hoffentlich wieder alle in echt zusammen", sagte Lemke.