Stiko empfiehlt Corona-Impfung für Minderjährige mit Vorerkrankung

Stiko empfiehlt Corona-Impfung für Minderjährige mit Vorerkrankung

Die Ständige Impfkommission (Stiko) am Robert Koch-Institut (RKI) hat eine Corona-Impfempfehlung für Jugendliche mit Vorerkrankungen ausgesprochen. In der am Donnerstag veröffentlichten aktualisierten Empfehlung rät sie unter anderem 12- bis 17-Jährigen mit Adipositas, Immunsuppression, Herzfehlern, chronischen Lungenerkrankungen, Diabetes sowie Kindern und Jugendlichen mit Trisomie 21 zu einer Immunisierung gegen Covid-19. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hatte die Altersgrenze für die Zulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer (Comirnaty) auf zwölf Jahre gesenkt. Der Einsatz von Comirnaty bei Kindern und Jugendlichen ohne Vorerkrankungen wird von der Stiko allerdings "nicht allgemein empfohlen". Er sei aber nach ärztlicher Aufklärung möglich, hieß es.

Neben der Impfung von Jugendlichen mit Vorerkrankung empfiehlt die Stiko auch eine Impfung von Kindern und Jugendlichen, in deren Umfeld sich Angehörige oder Kontaktpersonen befinden, die eine hohe Gefährdung für einen schweren Covid-19-Verlauf haben, aber selbst nicht geimpft werden können. Wie bei Erwachsenen sollen auch Kinder und Jugendlichen zwei Dosen des Corona-Impfstoffs im Abstand von drei bis sechs Wochen verabreicht werden.

Meldungen

Top Meldung
Flüchtlingsrettung Mittelmeer
Die westfälische Präses Annette Kurschus fordert die Wiederaufnahme der staatlichen Seenotrettung im Mittelmeer. Sie beklagt einen Mangel an Mitgefühl und Barmherzigkeit.