Ditib: "Corona-Erschöpfung" vor Ostern überall zu spüren

Ditib: "Corona-Erschöpfung" vor Ostern überall zu spüren

Der türkische Islamverband Ditib hat anlässlich der Osterfeiertage und vor dem Hintergrund der Corona-Krise auf die Bedeutung der Religionen für das menschliche Leben hingewiesen. Die Religionsgemeinschaften stünden in der Pflicht, in diesen schweren Zeiten den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu schenken, teilte der Islamverband am Donnerstag in Köln in einer Grußbotschaft zu Ostern sowie zum jüdischen Pessachfest mit. Die derzeitige "Corona-Erschöpfung" zeige sich in allen gesellschaftlichen Bereichen: die Menschen litten unter "Einschränkungen, sozialer Isolation und depressiver Einsamkeit". Deshalb sei es wichtiger denn je, religiöse Hochfeste zum Anlass zu nehmen, einander beizustehen, miteinander stark zu sein und füreinander da zu sein.

Die Osterfeiertage als Zeit der Auferstehung Jesu Christus, das Pessachfest als der Tag der Befreiung des jüdischen Volkes und der Ramadan als Zeitspanne der inneren Wiederfindung, Seelenruhe und der Anbetung fielen dieses Jahr alle auf Anfang April. "Möge Gott uns anlässlich der religiösen Feier- und Festtage der drei Religionen Quelle für Hoffnung, Zuversicht, Geduld und Kraft sein und der Menschheit aus dieser prekären und schwierigen Lage helfen", erklärte der Islamverband.

Meldungen

Top Meldung
 Pastor Olaf Latzel hat wieder gepredigt, begleitet von Protesten.
Unter Protesten und mit Polizeischutz hat der umstrittene Bremer Pastor Olaf Latzel nach Ende einer vorläufigen Dienstenthebung am Sonntag in der Kirche seiner St.-Martini-Gemeinde wieder gepredigt.