Westfälische Landessynode tagt wegen Corona-Krise erstmals digital

Westfälische Landessynode tagt wegen Corona-Krise erstmals digital
Die Landessynode der Evangelischen Kirche von Westfalen tagt wegen der Corona-Pandemie zum ersten Mal in ihrer Geschichte digital. Das Landeskirchenamt in Bielefeld werde von Montag bis Donnerstag zum Leitungs- und Übertragungszentrum für die Landessynode, wie die westfälische Kirche am Donnerstag ankündigte.

Von dort werde Präses Annette Kurschus mit den beiden Vizepräsidenten Ulf Schlüter und Arne Kupke die diesjährige Tagung mit 230 Mitgliedern als Videokonferenz leiten. Neben den Berichten der Präses und des Finanzdezernenten stehen unter anderem Wahlen zur Kirchenleitung auf der Tagesordnung. 

Schwerpunkt sei zudem der geplante Beschluss eines "Kirchengesetztes zum Schutz vor sexualisierter Gewalt", erklärte das Landeskirchenamt. Damit soll in allen Arbeitsbereichen der 2,2 Millionen Mitglieder zählenden Landeskirche ein umfassendes Schutzkonzept gegen sexuelle Grenzverletzungen und Missbrauch etabliert werden. Die Plenumssitzungen werden im Internet per Live-Stream übertragen. 

Regulär tagt die Synode der viertgrößten Landeskirche in Bielefeld-Bethel. Um größere Abstände wegen der Pandemie zu gewährleisten, war nach Angaben des Landeskirchenamts zwischenzeitlich die OWL-Arena in Halle bei Bielefeld als Tagungsort vorgesehen. Nach der aktuellen Pandemielage werde die Landessynode nun jedoch erstmals komplett digital tagen. Die rheinische Landeskirche hatte ebenfalls angekündigt, dass ihre Landessynode im Januar als Videokonferenz abgehalten wird. Auch die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hatte am Sonntag und Montag verkürzt und ausschließlich digital getagt.

Die Evangelische Kirche von Westfalen ist die viertgrößte der 20 evangelischen Landeskirchen in Deutschland. Sie erstreckt sich zwischen Minden und Bocholt, Tecklenburg und Siegen. Die Landessynode ist oberstes Organ der Landeskirche. Sie tagt in der Regel einmal im Jahr und entscheidet dann über wichtige Themen, Regelungen und Gesetze. 

Meldungen

Top Meldung
Das Bremer Amtsgericht hat den Pastor der St.-Martini-Gemeinde, Olaf Latzel, wegen Volksverhetzung verurteilt. Auf youtube hatte er Homosexuelle verunglimpft und als "Verbrecher" tituliert. Nach dem Schuldspruch will die Landeskirche über Konsequenzen beraten.