Radtour zu historischen Orgeln

Leipziger Verein "Notenspur" macht Orgel Fahrradtour bei Leipzig

© Wikiwal / Dieter Wadewitz/CC BY-SA/creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0

Die älteste spielbare sächsische Orgel in der Wehrkirche Pomßen, in der Gemeinde Parthenstein, wird auf der Ogelradtour des Leipziger Vereins "Notenspur" am 2. August 2020 besichtigt.

Radtour zu historischen Orgeln
Der Leipziger Verein Notenspur lädt am 2. August zu einer besonderen Fahrradtour ein: Besucht werden auf einer Strecke von 60 Kilometern drei Orgeln der Region.

An der sportlich anspruchsvollen "Notenrad-Tour" beteiligt sich der Kantor und Organist der Leipziger Taborkirche, Andreas Mitschke, wie der Verein Notenspur mitteilte. Er werde aber nicht nur Rad fahren, sondern auch die Orgeln zum Klingen bringen.

Erste Station der Tour ist die Emmaus-Kirche in Leipzig-Sellerhausen. Die Orgel dort schuf im Jahr 1900 Richard Kreutzbach (1839-1903) aus Borna. Weiter geht es zur Stadtkirche Naunhof (Landkreis Leipzig). Gespielt wird dort auf der 1882 von Friedrich Ladegast (1818-1905) aus Weißenfels erbauten Orgel.

An der letzten Station der Tour wird die laut Verein älteste spielbare sächsische Orgel erklingen. Sie steht in der Wehrkirche in Pomßen (Gemeinde Parthenstein) und wurde 1671 von Gottfried Richter (1640-1717) aus Döbeln erbaut. Auf dem Gelände um die Radfahrerkirche in Naunhof-Erdmannshain (Landkreis Leipzig) ist ein Picknick vorgesehen. Weniger geübte Radfahrer können die Strecke auch verkürzen und den Regionalverkehr nutzen.

Der Leipziger Verein Notenspur bündelt regional und spartenübergreifend Kulturaktivitäten.

Die Notenrad-Orgeltour beginnt am Sonntag, 2. August, 11 Uhr, am Leipziger Augustusplatz vor dem Augusteum. Maximal 50 Teilnehmende sind zugelassen. Die Rückkehr ist gegen 19 Uhr. Teilnehmende müssen sich mit ihren Kontaktdaten registrieren. Mund- und Nasenbedeckung ist mitzubringen.

Meldungen

Top Meldung
bunte Sparschweine
Schon lange ist klar, die evangelische Kirche muss sparen. Kurz vor der Jahrestagung des Kirchenparlaments legt das Kirchenamt in Hannover Zahlen vor: Bis 2030 sollen 17 Millionen Euro eingespart werden. Die Streichliste ist lang.

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...