Umfrage: US-Christen wechseln online die Gemeinde

Umfrage: US-Christen wechseln online die Gemeinde

Einige Christen in den USA entfernen sich während der Corona-Pandemie von ihrer Heimatgemeinde. Laut am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichten Umfrageergebnissen des christlichen US-Forschungsinstituts Barna Group erklärten 35 Prozent der praktizierenden Christen, sie hätten in den vergangenen vier Wochen exklusiv am gestreamten Gottesdienst ihrer Gemeinde teilgenommen. 18 Prozent sagten, sie hätten Gottesdienste mehrerer Kirchen verfolgt.

14 Prozent seien zum Gottesdienst einer anderen Gemeinde gewechselt, und 32 gaben an, sie hätten überhaupt keinen Gottesdienst online verfolgt. Die Daten wurden bei einer Befragung von 1.000 Menschen vom 28. April bis 11. Mai ermittelt. Als praktizierende Christen gelten Menschen, die sich als Christen identifizieren und im zurückliegenden Monat mindestens einen Gottesdienst besucht haben.

Zahlreiche Kirchen in den USA feiern wegen der Pandemie nur online Gottesdienst. Die Rückkehr zum gemeinschaftlichen Gottesdienst gestaltet sich wegen der rasanten Verbreitung des Virus schwierig. In den USA wurden am Mittwoch mehr als 60.000 Neuinfektionen gemeldet.

Meldungen

Top Meldung
hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung
Kirchengemeinden sollen die Beziehung zu ihren Mitgliedern personal und digital stärken, schlägt der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung vor. Das ist aber nicht sein einziger Vorschlag.