Weltpremiere von Dieter Falks Musical "Bethlehem" auf 2021 verschoben

Dieter Folk probt das Chormusical "Bethlehem"

© epd-bild/Hans Juergen Bauer

Dieter Falk bei den Proben für das Chormusical "Bethlehem". Die Premiere wurde wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr auf den 11. Dezember 2021 verschoben.

Weltpremiere von Dieter Falks Musical "Bethlehem" auf 2021 verschoben
Die Weltpremiere des Chormusicals "Bethlehem" findet nicht wie geplant am 5. Dezember 2020 statt. Da nicht absehbar sei, ob solche Großveranstaltungen Ende des Jahres im Düsseldorfer ISS-Dome stattfinden können, werde die Premiere auf den 11. Dezember 2021 verlegt, erklärte die Evangelische Kirche im Rheinland.
03.06.2020
evangelisch,de, epd

"Mit Blick auf die Gesundheit und Planungssicherheit aller Beteiligten haben die Verantwortlichen die Verschiebung ins kommende Jahr beschlossen. Für die Vorbereitung des Musicals mit 2.500 Sänger*innen waren mehrere Probentermine vorgesehen. Auch diese seien derzeit nicht umsetzbar und schwer planbar, hieß es weiter. Bereits gekaufte Karten und Choranmeldungen für das Musical von Dieter Falk und Michael Kunze sollen für den neuen Termin gültig bleiben. Die rheinische Kirche ist Kooperationspartner des Projekts."

Diese Veränderung hat ebenfalls Einfluss auf die eigentlich für den Dezember 2021 geplante, bislang aber noch nicht veröffentlichte, Deutschland-Tournee. Statt wie ursprünglich geplant acht wird es nun nach der Premiere im Jahr 2021 noch zwei weitere Aufführungen des Musicals geben. Die Anmeldung für Chöre, Sängerinnen und Sänger sowie der Ticketvorverkauf beginnt ab 16. Juni 2020 unter www.bethlehem-chormusical.de.

Die Termine für eine größere Tournee im Jahr 2022 sollen demnächst bekanntgegeben werden. Um in der Zwischenzeit der großen Chor-Community "Bethlehem" vorzustellen, veranstalten Paul und Dieter Falk zusammen mit MAWI schon seit März die live gestreamte Online-Probe "Singen Zuhause", die jeden Dienstag Abend  von ca 5.000 Sänger/innen besucht wird und auch auf dem Facebook-Kanal von evangelisch.de gestreamt wird und auch auf Youtube zu sehen ist.

Zur Online-Chorprobe:

 

Die Geschichte des Chormusicals

Musik, die das Gefühl trifft und Texte, die zum Denken anregen – Bethlehem soll dem Publikum über alle religiösen Grenzen hinweg, etwas von der Kraft der Weihnachtsgeschichte mitgeben. Die Zuschauer*innen erfahren von einer Geschichte, die nicht nur Vergangenes nacherzählt, sondern auch reich an Bezügen zur Gegenwart ist. In den Protagonisten erkennt man zeitlose Gestalten: Da ist die schwangere Maria, für die niemand außer ihrem geliebten Mann Verständnis hat. Da sind drei völlig unterschiedliche "Weisen", die als Gelehrte mit Unerklärlichem konfrontiert sind. Man begegnet Herodes, der um eine Macht kämpft, die nichts wert ist und Flüchtlingen, die niemand haben will. Schlussendlich wird man mit dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes konfrontiert und dem Vergleich zum heutigen Streben nach einer Vergöttlichung des Menschen.

So soll es klingen

Dieter und Paul Falks Musik wird dieses Konzept mit Gospelmusik, sinfonischen und rockigen Klängen, Balladen und Jazztiteln zeitgemäß musikalisch umsetzen. Auch vertraute Zitate von bekannten Weihnachtsliedern werden in die Partitur einbezogen. Das Herzstück dieser Inszenierung ist der gigantische Chor, bestehend aus 2600 begeisterten Sängeri*innen. Die solistischen und schauspielerischen Parts übernehmen professionelle Musicaldarsteller. Ein großes Sinfonieorchester mit einer Rhythmusgruppe und elektronischen Instrumenten unterstützt dabei Chöre und Solisten.

Meldungen

Top Meldung
Baden-württembergischer Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne)
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht den Mitgliederschwund der großen Kirchen mit Sorge.

aus dem chrismonshop

Choral:gut!
Es war Martin Luther, der den Choral populär gemacht hat. Er ließ die Lieder auf Flugblätter drucken und verteilte sie ans Volk. So entstand Gemeinschaft durch gemeinsames...