US-Bundesstaat Colorado schafft Todesstrafe ab

US-Bundesstaat Colorado schafft Todesstrafe ab

Der US-Bundesstaat Colorado hat am Montag die Todesstrafe abgeschafft. Die Todesstrafe sei in Colorado nie fair eingesetzt worden, erklärte Gouverneur Jared Polis beim Unterzeichnen des Abschaffungsgesetzes. Die drei Todeshäftlinge im Bundesstaat wurden zu lebenslanger Haft begnadigt. Letztmals hatte Colorado im Jahr 1997 ein Todesurteil vollstreckt.

Die Abschaffung der Todesstrafe in Colorado liege im nationalen Trend, erklärte der Direktor des Todesstrafen-Informationszentrums in Washington, Robert Dunham. Laut Meinungsumfragen lasse die Zustimmung zur Todesstrafe nach. 28 der 50 US-Bundesstaaten sehen die Todesstrafe bei bestimmten schweren VerbRechen vor.

Seit den 1990er Jahren sind laut Informationszentrum Hinrichtungen um mehr als 75 Prozent und Todesurteile um mehr als 85 Prozent zurückgegangen. Im laufenden Jahr sind in den USA bislang fünf Menschen hingerichtet worden. 2019 wurden 22 Todesurteile vollstreckt.

Meldungen

Top Meldung
Vatikanstadt: Papst Franziskus segnet  "Urbi et Orbi".
Die Corona-Pandemie hat am Sonntag erneut die Predigten leitender Geistlicher beherrscht. Sie appellierten an die Gläubigen, alte und kranke Menschen jetzt nicht alleinzulassen. "Wir sitzen alle im selben Boot", betonte der Papst.