Maas: Anschlag in Halle "trifft ins Herz"

Maas: Anschlag in Halle "trifft ins Herz"

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat die Schuss-Attacke in Halle scharf verurteilt. "Dass am Versöhnungsfest #YomKippur auf eine Synagoge geschossen wird, trifft uns ins Herz", erklärte er am Mittwoch im Kurznachrichtendienst Twitter. Alle im Land müssten gegen Antisemitismus vorgehen, schreib Maas weiter. Seine Gedanken seien bei den Toten und Verletzten, ihren Angehörigen und der Polizei.

In Halle waren am Mittwoch zwei Menschen erschossen worden. Es fielen mehrere Schüsse "in der Nähe einer Synagoge", wie die Polizei mitteilte. Die Polizei fahndete mit Hochdruck nach den Tätern. Am frühen Nachmittag wurde ein Verdächtiger festgenommen.

Zu den Hintergründen der Tat wollte sich die Polizei zunächst nicht festlegen. Die Stadtverwaltung sprach von einer "Amoklage". Der Generalbundesanwalt zog schnell nach der Tat die Ermittlungen an sich. Der Fall habe eine besondere Bedeutung, hieß es zur Begründung.

Meldungen

Top Meldung
Jesus Familie in Käfigen der Grenzsicherheitsbehörde ICE eingesperrt als Protest gegen Trumps Einwanderungpolitik.
Mit einer ungewöhnlichen Weihnachtskrippe prangert die Claremont-Methodistenkirche unweit von Los Angeles die US-Einwanderungspolitik an.