Organist von Notre Dame gastiert in Münchner Lukaskirche

Organist von Notre Dame gastiert in Münchner Lukaskirche
Im Rahmen des 6. Münchner Orgelsommers gastiert der französische Organist Johann Vexo am Sonntag (18.8.) in der Münchner Lukaskirche. Der Musiker ist Titularorganist an der Kathedrale von Nancy und wurde mit 25 Jahren zum Organisten an der Kathedrale Notre-Dame in Paris ernannt. Bei seinem Gastauftritt spielt er Werke französischer Komponisten vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Der Eintritt ist frei.

Johann Vexo hatte in der Kathedrale Notre-Dame im Abendgottesdienst des 15. April Orgel gespielt, als das Großfeuer ausgebrochen war. In einem Interview mit dem TV-Sender "euronews" vom 18. April berichtete Vexo von dem Alarm, der den Priester bei der Evangeliumslesung unterbrochen habe: "Erst habe ich gedacht, das wäre eine Fehlfunktion oder ein Betriebsfehler - nie hätte ich gedacht, dass wir solch eine Katastrophe erleben würden."

Er habe zusammen mit den Gottesdienstbesuchern das Gebäude verlassen und von einem nahe gelegenen Platz die brennende Kathedrale gesehen. Nach zwei Minuten sei er gegangen: "Es war unerträglich anzusehen", sagte Vexo dem Sender. Notre Dame sei ein Ort, "an dem sich die schönsten Dinge finden, die wir in Frankreich geschaffen haben, wenn es um Architektur geht, um Skulptur und Möbelbau, ganz zu schweigen von der Musik", so der Musiker. Er selbst habe als Organist Stunden, Tage und Nächte in der Kirche verbracht: "So können Sie sich die Verwirrung und den Schmerz vorstellen, all das in Flammen zu sehen."

Beinahe kurios wirkt hingegen ein Foto, das Johann Vexo wenige Tage nach dem Brand auf Facebook gefunden hat. Es zeigt das Ausmaß der Zerstörung im Innenraum der Kirche - und mittendrin die augenscheinlich unversehrte Chororgel, auf deren Notenpult noch die Partitur steht, die Vexo beim Verlassen der Kirche zurückgelassen hatte.

Johann Vexo gastiert am Sonntag, 18. August, um 19 Uhr in St. Lukas (Mariannenplatz 3). Das Konzert ist Teil des 6. Münchner Orgelsommers, der noch bis 8. September dauert. Der Eintritt zu allen Konzerte ist frei.

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.