Bischof auf dem Motorrad mit christlichen Bikern

Bischof auf dem Motorrad mit christlichen Bikern
Talar gegen Motorrad-Kluft: Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat zum Abschluss der christlichen Spirit Tour 2019 vor mehr als 100 Bikern gepredigt. Bei dem Gottesdienst in der Münchner Matthäuskirche waren die Teilnehmer in ihrer Motorrad-Schutzkleidung erschienen, darunter auch der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Die christlichen Biker zeigten nach Überzeugung des Bischofs die ganze Bandbreite von Kirche und Frömmigkeit. Eindringlich wandte sich Bedford-Strohm gegen klischeehafte Vorstellungen, mit denen auch in der Kirche Motorradfahrer konfrontiert seien. Manchen Gemeindemitgliedern seien Menschen etwas suspekt, die eine "derbere Sprache" pflegen oder deutlich sichtbare Tätowierungen und Tattoos tragen. Es sei jedoch großartig, dass der gemeinsame Glaube an Jesus Christus auch die unterschiedlichsten Menschen verbinden könne, sagte der bayerische Landesbischof.

Mehr zu Motorradgottesdienst
Motorradgottesdienst 2022
Nach zwei Jahren Coronapause haben am Sonntag Hunderte Biker am 39. Motorradgottesdienst (Mogo) am Hamburger Michel teilgenommen. Nach Polizeiangaben versammelten sich mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
36. Motorradgottesdienst in Hamburg in 2019
Nach zwei Jahren Corona-Pause werden am Sonntag (12. Juni) Tausende Biker zum 39. Motorradgottesdienst (Mogo) am Hamburger Michel erwartet. Bischöfin Fehrs ist auch dabei.

Nach dem Gottesdienst wechselte Bedford-Strohm wieder in die Motorradkleidung und setzte sich an die Spitze eines Biker-Corsos. An seiner Seite fuhr auf einer schweren Polizeimaschine Innenminister Herrmann. Ziel der Etappe war die Klosterkirche in Fürstenfeldbruck, wo der Landesbischof den christlichen Motorradfahrern einen Reisesegen mit auf den Weg geben wollte.