Kirchliches Sargbau-Wochenende für Männer

Sargbaukurs

© Getty Images/iStockphoto/danchooalex

"Echte Männer gehen zum Sargbaukurs." Mit diesen Worten hatte das Männerforum der Nordkirche zuvor im Internet das Sargbau-Wochenende beworben.

Kirchliches Sargbau-Wochenende für Männer
Zu einem dreitägigen Sargbau-Wochenende werden ab Freitag (10. Mai) in Klütz (Kreis Nordwestmecklenburg) zehn Männer aus Mecklenburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen erwartet.

Wie das Männerforum der evangelischen Nordkirche als Veranstalter auf epd-Anfrage mitteilte, wollen die Teilnehmer "beim Arbeiten an den Särgen über das eigene Leben und Sterben nachdenken".

"Weicheier basteln an Gartenhäuschen oder an Terrassen herum. Echte Männer gehen zum Sargbaukurs." Mit diesen Worten hatte das Männerforum der Nordkirche zuvor im Internet das Sargbau-Wochenende beworben. Die Konfrontation mit der eigenen Endlichkeit bekomme einen neuen Klang, "wenn wir mit Säge, Hammer und Nägeln einen Sarg zimmern". Das Seminar biete Zeit für engagierte Diskussionen über Bestattungsformen, Friedhofsgebühren und Erbstreitigkeiten, ermögliche aber auch genug ruhige Momente für Seelsorge und Einkehr.

Es habe Teilnehmeranfragen aus ganz Deutschland gegeben, sagte Pastor Ralf Schlenker (Rostock) vom Männerforum der Nordkirche. Schlenker leitet das Seminar gemeinsam mit einem Bestatter aus Schleswig-Holstein. Voraussichtlich würden jeweils vier Männer an einem Sarg bauen. Die Einzelteile seien vorbereitet. Die Särge würden an dem Wochenende nicht fertig. Sie verblieben im Eigentum eines Bestattungshauses in Klütz.

Der mecklenburgische Friedhofsbeauftragte Reinhard Wienecke will am Freitag einen Vortrag über Friedhofskultur halten. Der Sonnabend ist reserviert für die Arbeit in der Werkstatt sowie für intensive Gespräche. Am Sonntag soll Gottesdienst gefeiert werden mit der evangelischen Kirchengemeinde in Klütz. Zum geistlichen Rahmen gehören außerdem vier Andachten in der Kirche und eine Wanderung zum Friedhof.