Bischof und ARD-Korrespondent diskutieren über Kirche und Demokratie

Diskussion mit hannoverschen Landesbischof Ralf Meister zum Thema "Kann Kirche Demokratie?".

© epd-bild/Norbert Neetz

Marktkirche in Hannover ist Schauplatz der Diskussionsrunde am 9. Mai mit Arnd Henze und dem hannoverschen Landesbischof Ralf Meister zum Thema "Kann Kirche Demokratie?".

Deutschland spricht 2019
Bischof und ARD-Korrespondent diskutieren über Kirche und Demokratie
Der Fernsehkorrespondent Arnd Henze diskutiert am 9. Mai mit dem hannoverschen Landesbischof Ralf Meister zum Thema "Kann Kirche Demokratie?".

Bei der Veranstaltung ab 19 Uhr in der Marktkirche in Hannover beleuchtet der Korrespondent im ARD-Hauptstadtstudio Thesen aus seinem neuen Buch, wie die evangelische Landeskirche am Dienstag mitteilte. Henze zufolge sind treue Kirchgänger besonders anfällig für autoritäre, nationalistische und ausgrenzende Einstellungen. Seine These lautet den Angaben zufolge: Nur mit einem neuen Mut zur Weltlichkeit werde die evangelische Kirche im Stresstest für die Demokratie bestehen können. 

In der Debatte kämen zudem die Pastorin Hanna Dallmeier als Vorstandsmitglied im Antikriegshaus Sievershausen und der hannoversche Militärdekan Martin Jürgens ebenso zu Wort, wie die Organisatorinnen der "Fridays for Future"-Demonstrationen Lisa Martens, Paula Seidensticker und Lisa Steinwandel aus Celle und Lüneburg. Anlass ist die Verleihung des Hanns-Lilje-Stiftungspreises zum Thema "Die Zukunft von Politik und Gesellschaft". Der mit 10.000 Euro höchst dotierte Preis wird im Anschluss vergeben.

Nominiert seien zwei Theologinnen der Universität Bochum, hieß es. Claudia Jahnel forscht zu afrikanischer Theologe vor dem Hintergrund globaler Veränderungen und aktueller politischer Herausforderungen. Rebekka Klein beschäftigt sich mit der Bedrohung freiheitlich-demokratischer Ordnungen durch rechtspopulistische und nationale Bewegungen.

Der "Hanns-Lilje-Stiftungspreis Freiheit und Verantwortung" wird seit 2010 alle zwei Jahre zu wechselnden Themen verliehen. Prämiert werden herausragende Doktorarbeiten und Habilitationen. Die Hanns-Lilje-Stiftung gehört nach eigenen Angaben zu den größten fördernden kirchlichen Stiftungen in Deutschland. Sie erinnert an den früheren hannoverschen Landesbischof Hanns-Lilje (1899-1977).