Edin Hasanovic will Flüchtlingen Mut machen

Edin Hasanovic will Flüchtlingen Mut machen
Schauspieler Edin Hasanovic möchte mit seiner persönlichen Flüchtlingsgeschichte Mut machen.

Er wolle Menschen ermutigen, "die wenig Kontakt zu Flüchtlingen haben und durch mich merken, dass die gar nicht so schlimm sind", sagte der 26-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Anderen Flüchtlingen wolle er zeigen, "dass dieses Land ihnen Chancen bietet, wenn sie die Sprache lernen, sich anpassen und die Regeln befolgen". 

Er freue sich aber auch, wenn der Fokus mehr auf seine Arbeit gelegt werde, betonte der deutsch-bosnische Schauspieler, der in Fernseh- und Kino-Filmen häufig gewalttätige Jugendliche darstellt: "Für das Flüchtlingsding kann ich nichts, aber für meine Arbeit bin ich verantwortlich." Hasanovic war im Alter von zwei Monaten in den Armen seiner Mutter aus dem aufziehenden Bosnien-Krieg entkommen, sein Vater wurde vermutlich von Serben verschleppt und seitdem nicht mehr gesehen.

Mehr zu Flüchtlinge
Rettungsschiff im Ozean
Mut zur Menschlichkeit oder Ermutigung für Schlepper? Menschen menschlich zu behandeln und zugleich die eigenen Grenzen zu schützen, darauf hat die Europäische Union noch immer keine Antwort gefunden.
Für ihren "mutigen Einsatz" hat der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, den zivilen Seenotrettern im Mittelmeer gedankt. "Sie nehmen eine Verantwortung wahr, die wir alle gemeinsam haben."