Mit Laufschuhen und ohne Lügen

Fastenaktionen 2019 in Gemeinden und Landeskirchen.

© raferto / Photocase

Ob Klimafasten oder Lauftreff, die Fastenaktionen in Gemeinden und Landeskirchen sind dieses Jahr vielfältig.

Mit Laufschuhen und ohne Lügen
Kirchen begehen Passionszeit vor Ostern mit unterschiedlichen Aktionen
In der Passionszeit ab Aschermittwoch (6. März) verzichten viele Christen traditionell auf Speisen und Getränke wie Fleisch und Wein. Doch längst wird die rund 40-tägige Fastenzeit vor Ostern vielfältiger ausgelegt. Ob beim Plastikfasten oder mit kleinen Übungen per Smartphone - zumeist geht es darum, den Alltagstrott zu verlassen. Menschen nehmen sich Zeit für Besinnung und Gebet und hinterfragen den eigenen Lebensstil, wie Beispiele zeigen:

Klimafasten: Evangelische und katholische Kirchen in Deutschland rufen erneut zum "Klimafasten" auf. Zu ihnen gehören auch die evangelischen Kirchen von Hannover, Oldenburg und Bremen. Unter dem biblischen Leitsatz "So viel du brauchst?" laden sie zum Klimaschutz im Alltag ein. Eine Broschüre gibt Tipps. Dabei stehen in einzelnen Wochen jeweils Themen wie "achtsam kochen und essen", "fairer Konsum", "anders unterwegs sein" oder "plastikfreies Leben" im Mittelpunkt. Angeregt wird etwa dazu, Warmwasser zu sparen oder Essensreste weiter zu verarbeiten.

Ökumenisches Fastenessen: Seit rund 40 Jahren lädt das ökumenischen Zentrum St. Stephanus in Lüneburg an den Sonntagen der Fastenzeit zu einer Aktion ein, die Gemeinschaft fördert und einem guten Zweck dient. Nach dem Gottesdienst wird dabei gemeinsam gegessen. Gruppen wie der evangelische Frauenkreis oder die katholische Kolpingfamilie bereiten das Mahl zu, das zumeist gegen Spenden angeboten wird. Das Geld geht an Hilfsprojekte, in diesem Jahr nach Bolivien und Peru.

Mal ehrlich: "Meine liebste Notlüge ist ..."

7 Wochen ohne: Die bundesweite jährliche Fastenaktion der evangelischen Kirchen will anregen die Passionszeit bewusst zu gestalten, in der Christen an das Leiden und Sterben Jesu Christi erinnern. Dazu gibt es ein Motto, das zum Nachdenken anregen soll, in diesem Jahr "Mal ehrlich! Sieben Wochen ohne Lügen". Koordiniert wird die Aktion von einem Projektbüro im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) in Frankfurt am Main. Ein Kalender, ein Begleitbuch und Fastenmails bieten Anregungen für eine intensive Beschäftigung.

Mit Laufschuhen: In Braunschweig lädt die evangelische Magni-Gemeinde dazu ein, sportlich den inneren Schweinehund zu überwinden: Beim Fasten mit Laufschuhen. Immer dienstags drehen dabei Frauen und Männer eine Laufrunde durch die Innenstadt. Start ist um 18 Uhr am Magni-Kirchplatz. Am 16. April können die Läuferinnen und Läufer zum Abschluss am 7. "Magni-Passionslauf" teilnehmen.

Virtuell: Zu ihrem Jahr unter dem Motto "Zeit für Freiräume" 2019 hat die hannoversche Landeskirche eine Smartphone-APP entwickeln lassen. XRCS bietet das ganze Jahr über Übungen zu Achtsamkeit und Spiritualität im Alltag. In der Fastenzeit vor Ostern unter dem Motto "40 Tage weniger Alltagstrott". "Fasten hat viele Facetten und bedeutet nicht nur Verzicht, sondern Konzentration auf das, worauf es wirklich ankommt", heißt es dazu.

Meldungen

Top Meldung
Wolfram Steckbeck vor dem Engelsgruß in der Nürnberger Kirche St. Lorenz
Wie politisch darf Kirche sein? Ein Thema, über das regelmäßig heiß diskutiert wird. In den Kommentargottesdiensten der Nürnberger Lorenzkirche haben Statements zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen seit einem halben Jahrhundert ihren Platz.