Kirchentag sucht 8.000 Betten in Dortmund

Blick durch Schlafzimmertür

Foto: yipengge/iStockphoto/Getty Images

Der Deutsche Evangelische Kirchentag sucht in Dortmund Privatquartiere für Besucher.

Deutschland spricht 2019
Kirchentag sucht 8.000 Betten in Dortmund
Unter dem Motto "Noch Platz im Revier?" sucht der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund ab sofort Privatquartiere für Besucher. Für 8.000 meist ältere Menschen, Familien mit Kindern oder Menschen mit Behinderung würden kostenlose Unterkünfte in Privathaushalten gebraucht, wie die Organisatoren am Freitag in Dortmund mitteilten.

Dazu startet am 24. Januar eine Kampagne auf dem Dortmunder Rathausplatz. Mit dabei sind der Präsident des Kirchentages, Hans Leyendecker, der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD), die westfälische Präses Annette Kurschus und die Generalsekretärin des Kirchentages, Julia Helmke.

Für den Kirchentag vom 19. bis 23. Juni in Dortmund erwarten die Veranstalter rund 100.000 Dauerteilnehmer. Der Großteil der Besucher werde bei Bekannten, in Hotels oder in Gemeinschaftsquartieren in Schulen übernachten, hieß es. Das Protestantentreffen ist alle zwei Jahre in einer anderen Stadt zu Gast. Der diesjährige Kirchentag steht unter der Losung "Was für ein Vertrauen".

Meldungen

Top Meldung
Anschlag am Ostersonntag auf Kochchikade Church of Saint Anthony.
Religionsvertreter aus aller Welt wollen künftig verstärkt zusammenarbeiten, um den Schutz von Moscheen, Kirchen, Synagogen und Tempel vor Anschlägen zu verbessern.