Kann man auch mit Schnee oder Tee taufen?

Der Taufbegleiter ist da – als App, im Web und als Buch!
Taufbegleiter Motiv mit App Logo

Foto: Getty Images/JasonDoiy/Kollage taufbegleiter.de

Kein Kind wird auf seinen Namen getauft. Worauf aber dann? Was passiert eigentlich bei der Taufe? Und was muss alles bedacht, geplant und getan werden? Ein neues Angebot der evangelischen Kirche begleitet Eltern und Paten auf dem Weg zur Taufe – und liefert die wichtigen Infos und Tipps zum jeweils richtigen Zeitpunkt!

Eigentlich ist die Taufe eine sehr einfache Handlung. Darum lautet der Titel des Taufbegleiter-Buchs auch: "Drei Hände voll Wasser und Gottes Segen." Aber natürlich hängt eine Menge mehr daran, wenn ein Kind getauft wird und es gibt so viele Fragen zu klären: Wer darf Pate oder Patin werden? Was erwartet die Eltern im Taufgespräch? Warum taufen Christen überhaupt? Wie kann man den Gottesdienst mitgestalten? Wie ist man überhaupt ein "guter" Pate? Was kann man schenken? Außerdem gibt es Praktisches zu bedenken: Wo bekommt man einen Patenschein? Wie findet man einen passenden Taufspruch? Und: Wie gestaltet man eine Einladungskarte?

Auch bei den meisten Pfarrerinnen und Pfarrern ist die Taufe eine beliebte Kasualie. Eltern kommen mit ihren Kleinkindern zu ihnen und vertrauen das Kostbarste, das sie haben, der Fürsorge Gottes und auch der Kirche an. In den vorausgehenden Taufgesprächen kommen im persönlichen Kontakt Ängste und Hoffnungen zu Wort. Und die Feiern selbst sind fröhlich. Andererseits ist eine Taufe immer auch eine Herausforderung – für die Eltern ebenso wie für das Pfarramt.

Nicht immmer ist das Internet eine Hilfe

Aus diesem Grund sind Informationen für die Eltern und auch für die angehenden Patinnen und Paten sehr wichtig. Viele dieser Hinweise können die Beteiligten nicht nur in der Gemeinde bekommen, sondern sie informieren sich auch in Büchern oder im Internet. Leider ist das, was sie dort finden, nicht immer zuverlässig. Häufig bezieht es sich auch lediglich auf die Feier zu Hause und macht kaum deutlich, was die Kirche mit der Taufe feiert.

Evangelisch.de informiert Eltern und Paten darum seit langer Zeit verlässlich über die Taufe und setzt sich dabei das Ziel, Inhalte zu vermitteln und unterhaltsam zu sein. Zudem arbeitet man dort eng mit Menschen aus der Gemeindepraxis zusammen. Die bei evangelisch.de entstandene Seite taufspruch.de ist ein Beispiel für die Ergebnisse dieser Arbeit. Über mehrere Jahre hat die Redaktion nun Informationen, Tipps und Hintergründe zur Taufe gesammelt und zusammengestellt. Jetzt erscheinen diese Beiträge gleich in dreifacher Form:

Das Angebot von taufbegleiter.de: Webseite, App und Buch.

Die App für Android und iOS ist kostenlos erhältlich und wurde sowohl für Eltern als auch für angehende Paten entwickelt. Wer die App runterlädt, gibt zu Beginn ein, ob er sie als Elternteil oder als Pate nutzt und wann der Tauftermin sein soll. Der Taufbegleiter meldet sich dann regelmäßig mit den jeweils zu diesem Zeitpunkt passenden Informationen und Tipps bis zum Tauftag (und sogar darüber hinaus). Die App ist offline und ohne Registrierung nutzbar. Außerdem sind alle Inhalte mit Freunden und Verwandten teilbar.

Die Website stellt die Beiträge online zur Verfügung. Hier sind sie nach Themenbereichen sortiert, um auch ein gezieltes Suchen nach bestimmten Informationen und Inhalten zu ermöglichen. Online (und auch in der App) gibt es außer einer Reihe von Texten auch Audios, Videos und Bildergalerien - zum Beispiel Biblische Texte zur Taufe zum Nachhören oder eine Galerie, in der Taufsymbole erklärt werden.

Das Buch richtet sich vor allem an Eltern, die ihr Kind taufen lassen möchten und neben den Informationen und Anregungen auch ein wenig in den nach Rubriken angeordneten Texten blättern und schmökern möchten. Zusätzlich gibt es hier zum Beispiel Liedvorschläge mit Noten und einen Patenbrief zum Kopieren.

Alle drei Angebote bereiten die Beteiligten auf die Taufe vor. Sie wollen den direkten Kontakt mit der Gemeinde und der Pfarrerin beziehungsweise dem Pfarrer natürlich nicht ersetzen, sondern eben ein verlässlicher Begleiter sein. Und ein zusätzliches kompetentes Angebot, das die Informationsweitergabe erleichtert. Für den Taufbegleiter wurden zusätzlich zu den erfahrenen Redakteurinnen und Redakteuren auch weitere Fachleute um entsprechende Beiträge gebeten. So gibt ein professioneller Redenschreiber Tipps für die Tischrede bei der Tauffeier, eine Literaturpädagogin empfiehlt Kinderbibeln und Bilderbücher und Religionspädagoginnen helfen dabei, Kinder geistlich zu begleiten. Nicht zuletzt erläutern Theologinnen und Theologen die Hintergründe und geben zum Beispiel Ratschläge, wie man das Beten mit Kindern üben kann. Sogar die Frage, ob man auch mit Schnee oder Tee taufen kann, wird geklärt. Die Antwort ist in diesem Audio nachzuhören. Und natürlich ist das ganze Angebot auf Praxistauglichkeit hin überprüft worden.

Selbstverständlich wird Taufen auch mit diesen drei Angeboten nicht so einfach wie …eins, zwei, drei Hände voll Wasser zu schöpfen – aber man kann sich darauf verlassen, dass man über alles Wichtige zur Taufe leicht verständlich, unterhaltsam und vor allem kompetent informiert ist.

Info-Postkarten mit den Möglichkeiten zum Download der App können in beliebiger Anzahl kostenlos unter postkarten[at]evangelisch.de bestellt werden. Die Website ist unter der Adresse www.taufbegleiter.evangelisch.de zu erreichen. Das Buch erscheint bei der edition chrismon und ist im Handel für 14,- Euro erhältlich.

aus dem chrismonshop

Glück und Segen
Herzlich willkommen! Ein neugeborenes Kind rührt die Herzen. Durch alle Zeiten und Kulturen, zeugt es engelsgleich von der Unverfügbarkeit menschlichen Lebens. Als Martin...