Neue Biografie gibt Einblick in Margot Käßmanns Gefühlsleben

Margot Käßmann

Foto: epd-bild/Norbert Neetz

In der Biografie "Folge dem, was Dein Herz Dir rät" von Margot Käßmann wird das bewegte Leben der Theologin geschildert.

Neue Biografie gibt Einblick in Margot Käßmanns Gefühlsleben
Wenige Monate vor ihrem Ruhestand gibt eine neue Biografie über die prominente Theologin Margot Käßmann Einblicke in Gedanken und Gefühlsleben der früheren Bischöfin.

Unter dem Titel "Folge dem, was Dein Herz Dir rät" schildert Käßmanns langjähriger Berater Uwe Birnstein den Werdegang der heute 59-Jährigen. In dem Buch, das in Zusammenarbeit mit Käßmann entstanden ist und an diesem Dienstag erschienen ist, wird berichtet, wie sie einzelne Ereignisse und Karriereschritte emotional erlebt hat. Sie sei ein Bauchmensch, heißt es darin.

Geschildert wird das bewegte Leben der Theologin. Während sie sich bereits als Studentin für den Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) engagierte, wurde ihr eine eigene Pfarrstelle zunächst verweigert, weil ihr Mann - ebenfalls Theologe - eine bekam. 1994 wurde die vierfache Mutter Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags, 1999 zur Bischöfin der hannoverschen Landeskirche, der mitgliederstärksten Deutschlands, gewählt. Von November 2009 an stand Käßmann als erste Frau an der Spitze der EKD.

Mehr zu Margot Käßmann
Bundeswehr-ISAF-Schutztruppe in Mazar-e Sharif
Mit einer Evakuierungsmission endete vor knapp drei Monaten der Bundeswehreinsatz in Afghanistan. Die evangelische Kirche fordert nun eine Aufarbeitung. Der frühere Wehrbeauftragte Robbe sieht die Bundesrepublik weiter in der Verantwortung.
Flüchtlinge an der belarussisch-polnischen Grenze
Die evangelische Theologin Käßmann hat sich entsetzt gezeigt über die Lage der Flüchtlinge an der polnisch-belarussischen Grenze. Sie könne die Bilder der Menschen, die an Europas Außengrenze schutzlos in Wäldern kampierten, kaum ertragen.

Nach knapp vier Monaten folgte der Rücktritt von allen kirchlichen Ämtern, nachdem sie in Hannover unter Alkoholeinfluss über eine rote Ampel gefahren war und danach von der Polizei angehalten wurde. In einem ausführlichen Kapitel widmet sich das Buch auch diesem Abend und den Folgen. Beim Joggen am nächsten Morgen "spürt sie ein Gefühl, dass sie kaum kennt: Angst", schreibt Birnstein. Nach der Alkoholfahrt habe sie sich Schreckensszenarien ausgemalt, unter anderem die Frage gestellt, was passiert, wenn die Boulevardpresse davon erfährt.

Letztlich wird die Alkoholfahrt durch die "Bild"-Zeitung bekannt. Einen Tag später tritt Käßmann von allen kirchlichen Ämtern zurück. Ein Geheimnis bleibt in der Neuerscheinung weiter die Identität des Beifahrers, über die damals in Medien spekuliert worden war.

Neben der Schilderung der kirchlichen Karriere wird auch darüber berichtet, wie Käßmann 2006 ihre Brustkrebserkrankung überstand und wie sie 2007 ihre Scheidung erlebte. Das Buch enthält viele Fotos unter anderem aus dem Privatarchiv Käßmanns. Die Theologin war zuletzt für den Rat der EKD als Botschafterin für das 500. Reformationsjubiläum 2017 im Einsatz. Ende Juni geht sie mit dann 60 Jahren in den Ruhestand.