Erzbischof Koch: bessere Bedingungen für die Pflege

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hat bessere Rahmenbedingungen für Pflegedienste, Pflegeheime und Krankenhäuser gefordert. Es sei höchste Zeit, die Pflegeversicherung zu reformieren, sagte der katholische Geistliche am Samstag im RBB-Hörfunk.

Die Hinwendung zum Menschen müsse im Mittelpunkt stehen. "Gute Pflege verlangt Solidarität und Wertschätzung von allen." Die Mehrkosten dürften nicht nur auf den Schultern der Betroffenen liegen. "Wer Pflegebedürftige und Pflegende alleine lässt, wird irgendwann selbst alleine sein. Lassen wir es nicht so weit kommen", appellierte der Berliner Erzbischof an die Politik.

Koch betonte, es sei ein Irrweg, wenn manche Investoren die Pflege von Alten und Kranken nur als Renditeobjekt betrachteten. "Vieles ist in der Vergangenheit schief gelaufen." Dabei verwies das Kirchenoberhaupt auf Personal- und Kosteneinsparungen im Gesundheitsbereich. "Irgendwann wurde die 'Minutenpflege' eingeführt - fast jeder Handgriff muss dokumentiert werden. Kostbare Zeit, die für die Begegnung fehlt."



Koch bezeichnete die Pflege alter und kranker Menschen als "eine der wichtigsten Aufgaben in unserer Gesellschaft". "Eine Aufgabe, die viel verlangt und nicht genug gewürdigt wird." Pflege sei mehr als ein Beruf. "Es ist eine Berufung." Dabei verwies er auf Zehntausende fehlende Pflegekräfte in Deutschland.