Norbert Lammert erhält den Ökumenischen Predigtpreis

Der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert ist in Bonn mit dem Ökumenischen Predigtpreis ausgezeichnet worden.

Foto: dpa/Jörg Carstensen

Der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert ist in Bonn mit dem Ökumenischen Predigtpreis ausgezeichnet worden.

Norbert Lammert erhält den Ökumenischen Predigtpreis
Der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) ist am Sonntag in Bonn mit dem Ökumenischen Predigtpreis ausgezeichnet worden.

Der Preis stärke den Dialog zwischen Kirche, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, sagte der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) bei der Preisverleihung in der Schlosskirche der Uni Bonn. So wie der Predigtpreis zur Pflege und Förderung eines Klimas der Humanität in der Gesellschaft beitrage, so könnten auch einzelne Predigten Anstoß zu Veränderungen im Denken und Handeln sein. 

Die Auszeichnung wurde Lammert für sein Lebenswerk und seinen Einsatz im Bereich der Ökumene verliehen, wie der Verlag für die Deutsche Wirtschaft mitteilte. Der aus Bochum stammende Politiker, der mit Ende der letzten Legislaturperiode sein Amt im Bundestag abgab, gelte als "gefragter Prediger über alle Konfessionen hinweg", hieß es. Auch seine Reden trügen oft den Charakter von Predigten und verbänden in einzigartiger Weise politische und geistliche Rede.


Mit dem Ökumenischen Predigtpreis will der Verlag für die Deutsche Wirtschaft die Redekunst in den Kirchen fördern. Die nicht-dotierte Auszeichnung besteht aus einer Bronzeplakette. Zu den bisherigen Trägern des Ökumenischen Predigtpreises für ihr Lebenswerk zählen unter anderem Margot Käßmann, Hanns Dieter Hüsch und Walter Jens. Der Preis wurde zum 18. Mal verliehen.