Krüger bleibt Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes

Krüger bleibt Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes
Thomas Krüger bleibt Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes. Der 58-Jährige sei auf der Mitgliederversammlung der Organisation im Amt bestätigt worden, teilte das Kinderhilfswerk am Sonntag in Berlin mit.

Krüger steht seit 1995 an der Spitze der Kinderrechtsorganisation. Als Vizepräsidentinnen wurden Anne Lütkes und Birgit Schmitz wiedergewählt.

Krüger kündigte an, das Deutsche Kinderhilfswerk werde sich weiterhin konsequent für die Kinderrechte einsetzen. "Wir müssen in der Gesamtschau feststellen, dass die deutsche Gesellschaft Kinderinteressen anhaltend ausblendet und verdrängt", kritisierte der Präsident. Als wichtige politische Ziele seiner Organisation nannte Krüger die Bekämpfung der Kinderarmut, die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Entscheidungen, die sie betreffen, und die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz.

Meldungen