Ökumenische Andacht für Opfer des Busunglücks in Dresden

Die Statue von Martin Luther vor der Dresdner Frauenkirche.

Foto: Getty Images/iStockphoto/Elena Krivorotova

Die Statue von Martin Luther vor der Dresdner Frauenkirche.

Ökumenische Andacht für Opfer des Busunglücks in Dresden
Mit einer ökumenischen Andacht in der Dresdner Frauenkirche wird am Samstag der 18 Opfer des schweren Busunglücks in Bayern gedacht.

Dazu laden evangelische und katholische Kirche unter Mitwirkung des Freistaats Sachsen in die Unterkirche des Gotteshauses ein, wie die Stiftung Frauenkirche am Mittwoch mitteilte. Gestalten werden die Andacht Sachsens evangelischer Landesbischof Carsten Rentzing und Domdekan Klemens Ullmann, der den katholischen Bischof des Bistums Dresden, Heinrich Timmerevers, vertritt.

Am Montagmorgen war auf der Autobahn 9 im oberfränkischen Münchberg ein Reisebus aus Sachsen auf einen Lkw aufgefahren und in Brand geraten. 18 der insgesamt 48 Insassen starben, die übrigen wurden zum Teil schwer verletzt. Die 46 Passagiere aus Sachsen waren auf dem Weg nach Italien.

 

Der Gottesdienst in der Unterkirche der Dresdner Frauenkirche beginnt am Samstag, den 8. Juli, um 14.30 Uhr.

Meldungen

Top Meldung
EKD-Medienbischof Volker Jung
Bei der Synodentagung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) 2019 in Dresden berieten die Synodalen über die Fortschritte im Prozess "Kirche im digitalen Wandel".