Rheinischer Präses wünscht Kirche Mut zur Veränderung

Rheinischer Präses wünscht Kirche Mut zur Veränderung
Der rheinische Präses Manfred Rekowski hat die Kirche zu Pfingsten aufgerufen, Mut zur Veränderung zu zeigen. "Gott ist wahrscheinlich mobiler und flexibler als wir", sagte Rekowski am Pfingstsonntag in einer Predigt zur Wiedereinweihung der Evangelischen Heilandkirche in Bonn-Bad Godesberg. Das könne trösten in beschwerlichen Zeiten, "wo wir mit leichtem Gepäck unterwegs sein müssen, und in Zeiten, wo wir nicht mehr alle Kirchen und Gemeindehäuser halten können".

Der Geist Gottes habe etwas Ungeordnetes, fast Anarchisches, sagte der leitende Theologe der zweitgrößten Landeskirche laut Predigttext. "Er bringt feste Ordnungen durcheinander und stellt manchmal auch unser traditionelles Welt- und Menschenbild auf den Kopf." Für Christen heiße das, sich bewegen zu lassen und sich aufzumachen. "Dieser Geist bewegt uns hinein ins Leben, hinein in die Welt zu unseren Mitmenschen", sagte Rekowski.

Christen feiern Pfingsten als eines der höchsten kirchlichen Feste 50 Tage nach Ostern. In Erinnerung an die in der Bibel geschilderte Ausgießung des Heiligen Geistes auf die Menschen wird Pfingsten auch als "Geburtstag der Kirche" verstanden.

Meldungen

Top Meldung
r neue Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Georg Laemmlin
Der neue Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Georg Lämmlin, hat die Kirchen angesichts zurückgehender Mitgliederzahlen zu mehr Offenheit und Experimenten ermutigt.