Europas größter Chanukka-Leuchter vor Brandenburger Tor aufgebaut

Europas größter Chanukkaleuchter leuchtet in Berlin am Brandenburger Tor.

Foto: dpa/Maurizio Gambarini

Europas größter Chanukkaleuchter leuchtet in Berlin am Brandenburger Tor.

Vor dem Brandenburger Tor in Berlin haben Rabbiner am Donnerstag einen zehn Meter hohen Chanukka-Leuchter aufgebaut.

Die Kerzen des Leuchters zum jüdischen Lichterfest Chanukka sind in diesem Jahr den Opfern des Anschlags in Berlin sowie allen anderen Terroropfern gewidmet. Angesichts des Terrors sei es "von besonderer Bedeutung, die Botschaft in die ganze Welt zu senden, dass Deutschland heute ein offenes und tolerantes Land ist", erklärte das Jüdische Bildungszentrum Chabad in Berlin.

Der Chanukka-Leuchter vor dem Brandenburger Tor gilt als größter in Europa. An jedem Tag wird eine Kerze mehr an dem achtarmigen Leuchter angezündet. In diesem Jahr beginnt Chanukka am Samstagabend (24. Dezember). In einer feierlichen Zeremonie soll am Dienstag (27. Dezember) mit christlichen, muslimischen und jüdischen Vertretern die vierte Kerze angezündet werden.



Mit dem achttägigen Lichterfest Chanukka feiern Juden den Sieg der Makkabäer über die syrischen Armeen im Jahr 164 vor Christus und die Wiedereinweihung des Jerusalemer Tempels. Weil damals das ewige Licht im Tempel wie durch ein Wunder acht Tage lang gebrannt haben soll, wird an dem Leuchter jeden Tag nach Einbruch der Dunkelheit eine weitere Kerze angezündet. Chanukka-Leuchter werden traditionell auch vor dem Weißen Haus in Washington, nahe dem Big Ben in London und auf dem Roten Platz in Moskau aufgestellt.