Kirche startet Popmusik-Studiengang in Witten

Der neue Studiengang "Kirchenmusik Popular" der westfälischen Hochschule für Kirchenmusik hat am Montag in Witten seinen Lehrbetrieb aufgenommen.

Das Semester sei mit einem Workshop "Jazz und Liturgie" und einem Jazz-Gottesdienst eröffnet worden, teilte der Prorektor der Hochschule, Kirchenmusikdirektor Hartmut Naumann dem Evangelischen Pressedienst mit. Mit Aufnahme des Studienbetriebs an der Evangelischen Pop-Akademie in Witten verfügt die Hochschule für Kirchenmusik mit Sitz in Herford jetzt über einen zweiten Standort.

Der Pop-Studiengang führe wie auch die klassische Ausbildung nach acht Semestern zum Bachelor-Abschluss und damit zur Anstellungsfähigkeit als Kirchenmusiker, erläuterte Studienleiter Naumann. Die Pop-Studierenden lernen Kirchenmusik mit den Schwerpunkten Jazz, Rock, Pop und Gospel. Den Angaben zufolge belegen sie in der Regel die Hauptfächer Klavier oder Gitarre und werden sowohl in der Leitung von Popbands oder Gospelchören als auch im Orgelspiel ausgebildet.

Getragen wird die Popakademie von der Evangelischen Kirche von Westfalen. Die Hochschule für Kirchenmusik in Herford unterhält die Landeskirche bereits seit 1948.