Waldenser treffen sich in Karlsruhe

Waldenser treffen sich in Karlsruhe
Zum Deutschen Waldensertag werden am Sonntag mehrere hundert Teilnehmer aus Deutschland, Italien und Frankreich in Karlsruhe erwartet.

Den Festgottesdienst hält der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Jochen Cornelius-Bundschuh, teilte seine Kirche am Dienstag mit. Den Deutschen Waldensertag gibt es den Angaben zufolge bereits seit 1853.

Die Waldenser, gegründet in Lyon im 12. Jahrhundert als kirchliche Armuts- und Protestbewegung, verbreiteten sich zunächst über Landesgrenzen hinweg. Aufgrund der Verfolgung durch die Papstkirche zogen sie sich nach Piemont in die italienischen Alpen zurück. Im 17. Jahrhundert flohen viele wegen neuer Verfolgungen in Gebiete des heutigen Baden-Württemberg und Hessen und wurden Teil der evangelischen Landeskirchen. Die Deutsche Waldenservereinigung hat nach eigenen Angaben 1.200 Mitglieder.

Landesbischof Cornelius-Bundschuh erinnerte im Vorlauf zum Waldensertag an die engen Beziehungen zwischen der badischen Landeskirche und der Waldenserkirche in Italien. Es gebe Begegnungen und Austausch über den freiwilligen ökumenischen Friedensdienst, die Kirchenmusik und das Theologiestudium in Rom und Heidelberg.

Meldungen

Top Meldung
 hoffnungsvolle Orte virtuell teilen auf Instagram
In Zeiten von Kontaktverboten, Ausgangsbeschränkungen und zahlreichen Fällen von Quarantäne hat das Medienhaus der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck auf Instagram unter dem Hashtag #OrtederHoffnung eine Fotoserie gestartet.