Gedenkgottesdienst für Hochwasseropfer in Niederbayern

Ein Mann trägt am 05.06.2016 seinen Hund durch die schlammbedeckte Innenstadt von Simbach am Inn (Bayern).

Foto: dpa/Andreas Gebert

Aufräumarbeiten in der schlammbedeckten Innenstadt von Simbach am Inn. In der Stadt im Landkreis Rottal-Inn hatte eine Flutwelle sieben Todesopfer gefordert.

Gedenkgottesdienst für Hochwasseropfer in Niederbayern
Für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Niederbayern findet an diesem Freitag ein ökumenischer Gottesdienst in Simbach am Inn statt.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ordnete aus diesem Anlass Trauerbeflaggung an allen staatlichen Dienstgebäuden an, wie die Staatskanzlei am Mittwoch in München mitteilte. Die Gedenkfeier in der katholischen Stadtpfarrkirche St. Marien gestalten der Passauer Bischof Stefan Oster sowie der bayerische evangelische Landesbischof und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm.

Bei dem Gottesdienst soll an die sieben Menschen erinnert werden, die in den Fluten ums Leben kamen. Bei dem Hochwasser vor etwa zwei Wochen wurden ganze Häuser und Straßen im Landkreis Rottal-Inn zerstört. Die Schäden in Niederbayern werden laut bayerischer Staatsregierung auf insgesamt rund eine Milliarde Euro geschätzt. Notfallseelsorger kümmern sich seitdem um die betroffenen Menschen, Mitarbeiter der kirchlichen Hilfswerke beraten und unterstützen sie mit Geld- und Sachspenden.

Meldungen

Top Meldung
Katharina Kracht, Betroffene, Pädagogin und Religionswissenschaftlerin aus Bremen
Die Pädagogin und Religionswissenschaftlerin Katharina Kracht hat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt Machtmissbrauch vorgeworfen.