Heidrun Schnell als neue Leiterin der EKD-Finanzabteilung eingeführt

Heidrun Schnell, neue Leiterin der Finanzabteilung im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Foto: ekbo

Heidrun Schnell ist die neue Leiterin der Finanzabteilung im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Heidrun Schnell als neue Leiterin der EKD-Finanzabteilung eingeführt
Mit einem Gottesdienst in der Herrenhäuser Kirche in Hannover ist am Donnerstag die neue Leiterin der Finanzabteilung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Oberkirchenrätin Heidrun Schnell, in ihr Amt eingeführt worden.
Deutschland spricht 2019

In dem Gottesdienst wurde zugleich der bisherige Amtsinhaber Thomas Begrich verabschiedet, der Mitte des Jahres in den Ruhestand tritt. Der Diplom-Betriebsökonom Begrich hatte die Finanzabteilung der EKD seit September 2003 geleitet. In seiner Zeit bei der EKD habe Begrich maßgeblich am Reformprozess der Evangelischen Kirche in Deutschland mitgewirkt und sei unter anderem für die Einführung eines neuen Finanzmanagements verantwortlich, das sich stärker an der kirchlichen Arbeit ausrichtet, teilte die EKD mit.

Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, dankte dem scheidenden Leiter für sein umsichtiges Engagement in der "Ära Begrich". Der scheidende Finanzchef habe dafür Sorge getragen, dass das Geld, das die Menschen der Kirche anvertrauen, so verantwortungsvoll wie möglich verwendet werde. "Sie haben dem Amt des Finanzreferenten ein ebenso menschlich wie fachlich überzeugendes Gesicht gegeben." Bedford-Strohm wünschte Begrichs Nachfolgerin Heidrun Schnell "Kraft, Liebe und Besonnenheit" in ihrem neuen Amt: "Sie bringen neben der notwendigen Leitungserfahrung auch die Flexibilität und das Improvisationstalent mit, das diese Aufgabe erfordert", sagte der Ratsvorsitzende. 

Der Präsident des EKD-Kirchenamts, Hans Ulrich Anke, dankte Thomas Begrich dafür, dass er bei seinem Wirken als Leiter der Finanzabteilung stets die Grundlage für sein Wirken im Blick behalten habe. "Du hast mit den Pfunden treu gehandelt und dabei immer richtig gerechnet, das heißt vor allem mit Gott", sagte Anke.  Zugleich sei er froh, dass eine kompetente Nachfolgerin für Begrich gefunden worden sei, so der Kirchenamtspräsident. "Heidrun Schnell bringt als Finanzchefin den erforderlichen Schwung und die Erfahrungen als landeskirchliche Finanzerin mit und wird dabei ihre eigene Handschrift eintragen."

Schnell hatte zuletzt die Abteilung Finanzen im Konsistorium der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) geleitet. Zu ihren Aufgabengebieten gehörten dort die Bereiche Vermögen, Steuern, Versicherungen, Friedhöfe, Meldewesen, Grundstücke, Forstwirtschaft und das Kirchliche Bauamt. Für die EKD war sie bereits in mehreren Gremien aktiv, unter anderem seit 1998 als Mitglied der Steuerkommission, seit 2007 als deren Vorsitzende. Heidrun Schnell stammt aus Hermannstadt in Siebenbürgen (Rumänien). Sie ist verheiratet und Mutter zweier Söhne. Ihre neue Tätigkeit nimmt sie am 1. April auf.

Meldungen

Top Meldung
Alte Männer spielen Schach
Mit einem "Freunde-Speed-Dating 60+" wollen zwei Augsburger Pfarrerinnen dem Alleinsein und der Einsamkeit bei älteren Menschen vorbeugen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.