Menschen ohne Familienkontakt leiden an Weihnachten besonders

Regentropfen auf einer Fensterscheibe auf die ein Weihnachtsbaum gemalt ist.

Foto: Getty Images/iStockphoto/Kichigin

Menschen ohne Familienkontakt leiden an Weihnachten besonders
Für die Untersuchung des Zentrums für Familienforschung an der Universität Cambridge gemeinsam mit der britischen Organisation Stand Alone wurden mehr als 800 Menschen in mehreren Ländern befragt, die den Kontakt zu ihren Familien oder zumindest einem wichtigen Teil ihrer Familie verloren oder abgebrochen haben.

90 Prozent der Befragten gaben an, dass vor allem die Weihnachtszeit eine schwierige Zeit für sie sei, teilte die Organisation Stand Alone in London mit, die Menschen unterstützt, die sich von ihren Familien entfremdet haben. Auch Geburtstage stellten eine besondere Herausforderung für die Betroffenen dar (85 Prozent).

68 Prozent der Befragten empfanden zudem, dass es um das Thema Entfremdung von der Familie oder einzelnen Familienmitgliedern ein Stigma gibt. Nur eine Minderheit (6 Prozent) erzählt beispielsweise Arbeitskollegen, warum sie den Kontakt zu ihrer Familie verloren oder abgebrochen haben. Dennoch sagten die meisten (80 Prozent), dass der Kontaktabbruch auch eine Unabhängigkeit und größere Freiheit für sie persönlich mit sich gebracht habe.



78 Prozent der Befragten hatte bereits Hilfe von einem Therapeuten in Anspruch genommen. 43 Prozent hatten sich an ihren Hausarzt gewandt, um Hilfe zu bekommen. Ein Viertel der Befragten suchte Unterstützung bei einem Geistlichen, um mit der Entfremdung von der eigenen Familie zurechtzukommen.

Meldungen

Top Meldung
Die Fust-Schöffer-Bibel von 1462 wird versteigert.
Eine Bibel, die 1462 in der berühmten Gutenberg-Presse gedruckt wurde, kommt in Hamburg bei einer Auktion unter den Hammer. Geschätzter Preis: 1 Million Euro.